Familie kentert mit Schlauchboot

Alle Fünf konnten sich nur schwer an einem Baum festhalten - Großaufgebot an Rettungskräften

image_pdfimage_print

Auch viele Bürger aus dem Altlandkreis lieben es, eine fröhliche Bootstour auf der Alz bei Truchtlaching zu machen. Die Polizei schickt nun heute diesen Appell: Es wird darauf hingewiesen, aufgrund des Hochwassers dringend besondere Vorsicht beim Baden oder Bootfahren in Gewässern, vor allem bei fließenden Gewässern, walten zu lassen! Der Grund: Am gestrigen Samstag ist gegen 16 Uhr eine fünfköpfige Familie mit ihrem Boot auf der Alz bei Niesgau gekentert …

Die Familie war mit ihrem Schlauchboot an einen in die Alz gestürzten Baum geraten. Das Boot kenterte. Aufgrund des aktuellen Hochwassers der Alz konnte sich die Familie nur schwer an dem Baum festhalten, um nicht weiter flussabwärts gerissen zu werden. Keiner der Fünf konnte sich noch selbstständig aus der Strömung befreien.

Die von Zeugen alarmierten Rettungskräfte der DLRG konnten die Familie zum Glück schnell ausfindig machen und anschließend aus der Strömung retten.

Die angeforderten Rettungshubschrauber aus Österreich und ein Polizeihubschrauber wurden nicht mehr benötigt. Die Familie wurde am Unglücksort medizinisch untersucht und konnte unverletzt wieder entlassen werden.

Die Einsatz- und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Familie kentert mit Schlauchboot

  1. Nachdenken? Hauptsache ICH habe Spaß. Die Rechnung geht an die Allgemeinheit.

    Antworten
    1. Nein! Diese Familie – und insbesondere der Anstifter zu dieser dieser Deppenfahrt sollte und muss alles /ALLES!) bezahlen!

      Antworten