Ferienspaß 2020 mit Auflagen

Alternativprogramm des Kreisjugendrings Rosenheim für die Spielstadt Mini Ro

image_pdfimage_print

Ungewöhnlich ruhig ging es auf dem Jugendzeltplatz Kohlstatt in den ersten beiden
Sommerferienwochen zu. Wo sonst in der Spielstadt Mini Ro bis zu 250 Kinder über
den Platz fegen, in über 20 verschiedenen Werkstätten arbeiten und Geld verdienen,
waren heuer nur bis zu 32 Kinder pro Woche und verbrachten ihre Zeit mit Basteln,
Spielen, Zirkus, Kino oder in der Schneiderei.

Die Teilnehmeranzahl war in diesem Jahr aufgrund der Hygienevorgaben geringer.
Auch konnten die Kinder nicht ihren eigenen Wünschen nachgehen und das Angebot
ihrer Wahl besuchen, sondern die fest eingeteilten Kleingruppen mussten zusammenbleiben und bekamen Bastelboxen und Angebote zur Auswahl.
Das Betreuerteam musste neben der Kinderbeschäftigung auch auf die Einhaltung der
Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und Abstände achten, was
eine nicht immer lustige Zusatzaufgabe darstellte. Vor allem das Maskentragen in
bestimmten Begegnungsbereichen und Gemeinschaftsräumen und bei den hohen
Temperaturen war für Kinder und Betreuer eine Belastung.

Die erste Woche erfreuten sich die Kinder am sonnigen Wetter, das für viel Spiel und
Spaß an der frischen Luft sorgte. Abkühlung gab es durch Wassereis und Eistee. Der
eingesetzte Rasensprenger erfreute sich großer Beliebtheit.
Der Zirkus war, wie auch bei der Spielstadt, ein beliebter Anlaufpunkt für die Kinder.
Die dort einstudierten Zirkusnummern wurden am Freitagnachmittag mit
ausreichendem Abstand den anderen Kindern vorgeführt.
Die zweite Woche begann mit Dauerregen, der eine reguläre Durchführung in den
beengten Räumlichkeiten nicht zuließ. So konnte an zwei Tagen nur eine
Notbetreuung durchgeführt werden.
Ab Mittwoch, bei strahlendem Sonnenschein, startete der Ferienspaß an der frischen
Luft wieder voll durch: die Kinder freuten sich auf die Spielaktionen, batikten T-Shirts
und Caps, nähten und bemalten Kissen und Taschen und bastelten viele tolle
Eigenkreationen. Eine gemeinsame Abschlussveranstaltung, für die jede der vier
Kleingruppen einen Beitrag eingeübt hatte, stellte das Ende einer schönen
Ferienaktion dar.


Ein Dank geht an die Kinder, die die strengen Hygienevorgaben super umgesetzt
haben, das Verständnis der Erziehungsberechtigten für die vielen Einschränkungen
und das Engagement der Betreuer*innen.
Die Hoffnung auf ein mehr oder weniger reguläres Mini Ro 2021 lebt… Der
Kreisjugendring Rosenheim freut sich auf viele Kinder und Spaß in der 34. Spielstadt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren