Löste Joint einen Alarm in der Klinik aus?

32-Jähriger rauchte gemütlich eine vermeintliche Zigarette, als die Rettungskräfte zahlreich eintrafen

image_pdfimage_print

Die Rettungskräfte waren aufgrund eines ausgelösten Feueralarms zahlreich zum Klinikum Rosenheim ausgerückt. Vor Ort konnte glücklicherweise kein Feuer festgestellt werden, es handelte sich hier offenbar um einen Fehlalarm. Doch die Beamten der Polizei trafen in unmittelbarer Nähe eines Rauchmelders im Zugangsbereich des Klinikums dann auf einen 32-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen  Der rauchte dort gemütlich eine Zigarette, die den Polizisten sofort verdächtig vorkam. Es war tatsächlich ein Joint …

Die Beamten stellten den Joint sicher und fanden zudem noch eine kleine Menge Marihuana bei dem 32-Jährigen.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Ob der Feueralarm tatsächlich durch das Rauchen ausgelöst worden war und die Kosten des Einsatzes möglicherweise beglichen werden müssen, prüft aktuell die Rosenheimer Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren