Wo das Band weht, ist Ernten erlaubt

Ab September startet in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham das Ernteprojekt „Gelbes Band!“

image_pdfimage_print

Augen auf beim nächsten Spaziergang, denn wo ein gelbes Band weht, winkt reiche Ernte. Die Idee hinter dieser Aktion ist, dass jede/r Obstbaumbesitzer/in, der/die Bäume nicht mehr abernten kann oder will, die Bäume mit einem gelben Band markiert und so zur Ernte für die Bevölkerung frei gibt.

Unser heimisches Obst und Gemüse ist viel zu schade um auf dem Boden zu verfaulen. Dies hat der Landkreis Esslingen schon vor ein paar Jahren erkannt und dieses Projekt ins Leben gerufen. Mittlerweile ist es mit dem Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ ausgezeichnet worden.

Die Bänder können kostenfrei im Vorzimmer des Bürgermeisterster bei Brigitte Köhler-Blaha im Rathaus, zu den üblichen Öffnungszeiten, abgeholt werden. Wer selbst ein gelbes Band zu Hause hat, kann dies selbstverständlich verwenden.

Beim Abernten von Bäumen, die mit dem gelben Band gekennzeichnet wurden, sind drei Regeln zu beachten:

• Es dürfen keine Äste abgebrochen oder Bäume beschädigt werden.
• Die Grundstücke dürfen nicht verschmutzt und müssen so wieder verlassen werden, wie sie angetroffen wurden.
• Das Abernten auf den fremden Grundstücken geschieht auf eigene Gefahr und sollte vorher mit den Besitzern abgesprochen werden.
• Bei Fragen und Anregungen zu diesem Projekt wenden Sie sich gerne an die Initiatorin Carolin Günzl, Gemeinderätin und Umweltreferentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Wo das Band weht, ist Ernten erlaubt

  1. eine grandiose Idee, das sollte in allen Dörfern erlaubt sein.
    Suuuuper

    Antworten