Amela König neue Schulleiterin

... der RoMed-Berufsfachschulen für Pflege - 48-Jährige ist die Nachfolgerin von Barbara Weis

image_pdfimage_print

Sie ist die neue Schulleiterin der RoMed-Berufsfachschulen für Pflege: Amela König (Foto). Nach dem Motto „Miteinander – füreinander“ will die 48-jährige Nachfolgerin von Barbara Weis, die in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist, ihrer Führungsaufgabe gerecht werden. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen ist es ihr Ziel eigenverantwortliche, eigenständige und professionell handelnde Pflegekräfte auszubilden.

Amela König sieht es als ihre Aufgabe an, während der Ausbildung bei den Schülern Kompetenzen zu entwickeln und zu stärken. Damit sollen die zukünftigen Pflegekräfte nach dem Examen fähig sein, partnerschaftlich mit anderen Berufsgruppen die Begegnungen mit kranken und pflegebedürftigen Menschen sinnvoll zu gestalten.

Auf diese Weise sollen sie die Gesundheit, das Wohlbefinden, die Selbständigkeit und die Selbstbestimmung derer ganzheitlich fördern, die sich im RoMed-Verbund in Behandlung befinden.

Volle Unterstützung erhält die 48-Jährige dabei von ihrem Team und vom Gesamtschulleiter Gunnar Leroy, der sie auch herzlich begrüßte, sich auf die Zusammenarbeit freut und ihr alles Gute für die neue berufliche Herausforderung wünschte.

Amela König ist in Bosnien und Herzegowina geboren, verheiratet und kam vor knapp 30 Jahren nach Rosenheim.

Nach ihrem Examen in der Altenpflege war sie zehn Jahre in der Akut- und Langzeitpflege in Rosenheim und Regensburg tätig. Es folgte die Weiterbildung zur Lehrerin für Pflegeberufe in München und das Lehramtstudium für berufliche Bildung an der Technischen Universität in München mit Masterabschluss.

Bevor sie nunmehr beruflich nach Rosenheim kam, war sie 20 Jahre lang im Schuldienst in München. Die Mutter zweier Kinder lebt in Kolbermoor, liest sehr gerne, liebt das Meer und verbringt möglichst viel Zeit mit ihrer Familie und mit Freunden.

Foto: RoMed Klinik / Quirin Leppert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren