Aktuell etwa 300 Tests pro Tag

Auf der Loretowiese: Ein Besuch beim Corona-Testzentrum des Landkreises mit der Stadt Rosenheim

image_pdfimage_print

Landrat Otto Lederer (links) und der Rosenheimer Oberbürgermeister Andreas März (Mitte) haben jetzt das für das Kreisgebiet mit der Stadt gemeinsam eingerichtete Corona-Testzentrum auf der Loretowiese (wir berichteten mehrfach) besucht. Es hatte vor einer Woche seinen Betrieb aufgenommen. Neben Lederer und März waren auch der Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes, Dr. Wolfgang Hierl sowie Stadtbrandrat Hans Meyrl (rechts) dabei. Das erste Fazit aller Beteiligten: Es laufe gut – das Testzentrum.

„Die Teststation ist gut aufgebaut und konzipiert“, lobten Lederer und März. Gerade im Hinblick auf die kurze Vorlaufzeit sei dies eine große Leistung, sagte Dr. Wolfgang Hierl. Die Online-Reservierung werde angenommen, die Technik funktioniere und auch die Wartezeiten für die Personen, die sich testen lassen, seien kurz.

Nach zehn Minuten in der Teststraße seien die meisten wieder auf dem Heimweg, sagte Stadtbrandrat Hans Meyrl.

Von den drei Teststraßen für Autos würden aktuell meist nur zwei benötigt. Die Teststraße für Fußgänger sei gut besucht, aber nicht überlaufen. Nur in der Früh staue es sich vereinzelt, wenn Bürgerinnen oder Bürger ohne Anmeldung kommen, hieß es bei dem Termin.

„Sie werden natürlich nicht weggeschickt, müssen allerdings etwas länger warten. Länger als 20 Minuten dauert es aber auch für sie nicht“, so Meyrl.

Etwa 300 Tests werden aktuell pro Tag in dem großen, weißen Zelt auf der Loretowiese gemacht. Noch sei Luft nach oben. Rund 1.000 Tests könnten die Mitarbeiter der Ambulanz Rosenheim pro Tag schaffen. Anschließend gehen die Proben in die Labore der Firma Eurofins.  

Das Testzentrum auf der Loretowiese hat Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Eine Anmeldung sollte erfolgen unter:

https://rosenheim.coronatest.bayern/

Testen lassen kann sich nach der Bayerischen Teststrategie hier grundsätzlich jeder Bürger, insbesondere aber Reiserückkehrer – egal, ob man aus einem Risikogebiet kommt oder nicht – sowie vor allem auch Personal von Schulen, Kitas, Heimen oder Kliniken der Stadt und des Landkreises.

Achtung: Ein Test ist hier nicht möglich, wenn aktuell eine Erkrankung mit dem Corona-Virus vorliegt, wenn Erkältungssymptome vorhanden sind oder bei Kindern unter sechs Jahren.

Auch wenn die Corona-Warn-App angeschlagen habe, darf man sich nicht auf der Loretowiese testen lassen.

Hier wird empfohlen, sich beim Haus- oder Kinderarzt zu melden.

Personen, die nachweislich engen Kontakt mit einer an COVID-19 erkrankten Person hatten, werden gebeten, sich beim Gesundheitsamt zu melden, telefonisch unter 08031 392 6070 oder per Mail gesundheitsamt@lra-rosenheim.de.  

 

(

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren