Fehlalarm in der Ghersburgstraße

Aiblinger Feuerwehr rückt nach ausgelöster Brandmeldeanlage aus - Haustechniker stellt Gerät verbotenerweise selbst zurück

image_pdfimage_print

Am gestrigen Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Stadt Bad Aibling zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Pflegestift in die Ghersburgstraße gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Brandmeldeanlage verbotenerweise bereits vom Haustechniker zurückgestellt worden, sodass das Feuerwehrschlüsseldepot für die Feuerwehr verschlossen blieb.

Die Probleme gingen allerdings noch weiter. Die bei der Leitstelle hinterlegten Ansprechpartner für dieses Objekt waren alle bereits im Ruhestand oder waren für diese Stiftung nicht mehr tätig. Da das Gebäude offen stand, konnten die Einsatzkräfte auf Erkundung gehen. Zufällig lief ihnen der Hausmeister über den Weg, der dem Erkundungstrupp die verschlossene Tür aufsperrte zu dem Raum, in dem sich der ausgelöste Melder befand.

Der Hausmeister wurde vom Einsatzleiter belehrt, dass eine Rückstellung eines ausgelösten Brandmeldealarmes NUR durch die Feuerwehr erfolgen darf. Im Schadensfall würde derjenige, der die Anlage zurückstellt, persönlich haftbar gemacht.

Die Feuerwehr appelliert an alle Betreiber einer Brandmeldeanlage, eine eigenständige Rückstellung tunlichst zu unterlassen! Die Feuerwehr muss zu jedem ausgelösten Brandmeldealarm ausrücken, auch wenn der Betreiber in der Leitstelle anruft und einen Fehlalarm meldet. Die Feuerwehr ist verpflichtet, sich ein Bild der Lage zu machen und zu kontrollieren, ob nicht doch ein Schadensfall vorliegt. Außerdem ist es extrem wichtig, die Feuerwehreinsatzpläne regelmäßig zu aktualisieren und an die Feuerwehr weiter zu leiten, damit die Feuerwehr im Ernstfall schnell und kompetent Hilfe leisten kann!

Foto: © Feuerwehr Bad Aibling

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren