Getunte Pkw aus Verkehr gezogen

BMW und Audi zum Teil massiv umgebaut - Betriebserlaubnis erloschen

image_pdfimage_print

Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten gestern Mittag im Bereich der Münchener Straße den Fahrer eines BMW. Im Rahmen der Kontrolle konnten technische Veränderungen am Fahrzeug festgestellt werden. So war vom 25-jährigen Rosenheimer das originalverbaute Fahrwerk gegen ein Gewindefahrwerk ausgetausch wordent. Für den Umbau lag keine Eintragung den betrieblichen Unterlagen des Fahrzeuges vor. Die Auspuffanlage wurde ein einfaches Metallrohr ersetzt, vorgeschriebene Mittelschalldämpfer wurden ausgebaut.

Am Endtopf wurde ein Umbau vorgenommen, der ebenfalls nicht der Betriebserlaubnis entsprach. Durch diese Veränderung verschlechterte sich das Abgas- und Geräuschverhalten des BMW erheblich.

Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg eingeleitet.

Ebenfalls ein Bußgeldverfahren wurde heute Nacht gegen einen 20-jährigen Autofahrer aus Großkarolinenfeld eingeleitet. An seinem BMW wurde ein nicht vorschriftsmäßig verbauter Heckspoiler festgestellt. Unter Auflage wurde seine Weiterfahrt gestattet von der Äußeren-Münchener-Straße aus, erlaubt.

Auch ein 21-jähriger Audi-Fahrer aus Kolbermoor wurde in der Kufsteiner Straße am heute gegen 0.30 Uhr angehalten und kontrolliert. An seinem Audi waren nicht vorschriftsmäßig verbaute Räder angebracht. Diese waren zwar von einem technischen Gutachter zunächst abgenommen worden, hätten aber folglich zur Erlangung der Betriebserlaubnis erneut eingetragen werden müssen. Häufig wird diese Art der „Nachtragung“ aber schlichtweg versäumt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren