Fehlalarm in Raubling

Vermeintlicher Häuserbrand entpuppt sich als Lagerfeuer 

image_pdfimage_print

Am Samstagabend gegen 21:10 Uhr ging bei der integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Rosenheim der Notruf ein, dass es zu einem Dachstuhlbrand in der Rosenheimer Straße in Raubling gekommen ist. Die hinzugerufenen Rettungskräfte der Feuerwehren, Rettungssanitäter, Notärzte sowie der Polizei konnten vor Ort jedoch schnell feststellen, dass es sich um keinen Häuserbrand, sondern um ein größeres Lagerfeuer im Garten eines Einfamilienhauses handelt.

Das Lagerfeuer bestand größten Teils aus alten Holzstücken, die zu einem etwa zwei Meter großen Lagerfeuer gestapelt wurde. Der Verursacher, ein 20jähriger Raublinger, hatte mehrere alte Sichtschutzzäune und alte Stühle aufgestapelt und sie angezündet. Die Flammen schlugen derart hoch, dass es den Anschein erweckte, das Haus stehe in Flammen. Es war jedoch nur dem Zufall zu verdanken, dass dies nicht geschah, da das Lagerfeuer lediglich rund 2 Meter vom Wohnhaus entfernt abgebrannt wurde.

Die Feuerwehren Raubling, Pfraundorf und Happing konnten das Feuer schnell ablöschen. Glücklicher Weise kam es zu keinem Gebäude- bzw. Personenschaden.

Den Verursacher erwartet nun eine Anzeige, die durch das LRA Rosenheim verfolgt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren