Gefährliches Überholmanöver

21-Jähriger überholt in Samerberg in unübersichtlicher Kurve und zwingt andere Verkehrsteilnehmer zur Vollbremsung - Strafanzeige

image_pdfimage_print

Am frühen Sonntagabend kam es auf der Kreisstraße RO 9 im Gemeindebereich Samerberg zu einem gefährlichen Überholvorgang, bei dem es nur der Reaktion der anderen beteiligten Fahrzeugführer zu verdanken war, dass es keinen Unfall gab. Aus dessen Konsequenz muss nun der ursächlich handelnde 21-jährige Fahrzeugführer aus dem nördlichen Landkreis Rosenheim mit einer Strafanzeige zurecht kommen.

Der 21-Jährige steuerte seinen Pkw Richtung Achenmühle und überholte dabei einen anderen Pkw in einer für ihn nicht einsehbaren Linkskurve. Ein entgegenkommender Fahrzeugführer konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß verhindern. Auch das Fahrzeug, das überholt wurde, musste eine Vollbremsung einleiten, um einen Unfall zu verhindern.

Beim Überholen trotz Gefährdung bedeutender Sachwerte oder Leib bzw. Leben einer Person handelt es sich um eine der – in der Juristensprache als „Todsünden im Straßenverkehr“ genannten – Fehlverhalten, die als Straftatbestände im Strafgesetzbuch aufgeführt sind.

 

Das Strafverfahren kann zu einer empfindlichen Geldstrafe und Einschränkungen oder dem Entzug der Fahrerlaubnis führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren