Heimat in „höchster Konzentration”

Staatsehrenpreis für Spitzenbrände: Zwei Betriebe aus dem Landkreis unter den zehn besten Edelbrennern ganz Bayerns

image_pdfimage_print

Die zehn besten Edelbrenner Bayerns hat Ernährungsministerin Michaela Kaniber am heutigen Freitag in ihrem Ministerium in München mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis ausgezeichnet – zwei kommen aus dem Landkreis Rosenheim: Die Singer Hofbrennerei in Riedering und die Schusterhof-Destillerie in Fürholzen. „Der Staatsehrenpreis ist ein Preis für die Besten. Darauf können Sie zu Recht ebenso stolz sein wie auf Ihre hervorragenden Produkte“, sagte Kaniber zu den Preisträgern.

Auf dem Foto von links

Katharina Singer, Singer Hofbrennerei, Riedering,

Andreas Franzl, Hofbrennerei Oberkorb, Dorfen

Anton Huber, Fischerweber’s Edelbrände & Fruchtliköre, Rottach-Egern,

Staatsministerin Michaela Kaniber

sowie Reinhold und Richard Lindermeier, Schusterhof Destillerie, Fürholzen.

Die diesjährigen Sieger wurden auf der Grundlage von insgesamt 610 Produktproben ermittelt, die im Rahmen der Bayerischen Obstbrandprämierung eingereicht worden waren. Alle zwei Jahre werden die Spitzenbrände von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau und einer Expertenjury nach wissenschaftlichen Kriterien analytisch und sensorisch geprüft sowie anonymisiert bewertet.

Die Verleihung des Bayerischen Staatsehrenpreises für Edelbrenner ist ein Eckpfeiler der Initiative „Bayern Brand – Wir brennen für Bayern“, die das Ministerium gemeinsam mit den drei Klein- und Obstbrennerverbänden der Regionen Franken, Lindau und Südostbayern ins Leben gerufen hatte.

Ziel ist es, das Bewusstsein der Verbraucher für die Spitzenprodukte der heimischen Edelbrenner zu schärfen und auch die Verwendung in der Gastronomie voranzubringen. Die Prämierung unterstreicht aber auch die Leistungen der Edelbrenner für den Naturschutz und den Erhalt der Kulturlandschaft.

Denn die Verwendung heimischen Obstes trägt laut Kaniber auch zum Erhalt des regionalen Landschaftsbilds und der wertvollen Streuobstwiesen bei. „Bayerische Brände sind die Essenz unserer vielfältigen Regionen in Bayern – sind im wahrsten Sinne des Wortes Heimat in höchster Konzentration,“ sagte die Ministerin.

Foto: Südostbayerischer Verband der Obst- und Kleinbrenner e.V.- Astrid Schmidhuber / StMELF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren