Nach Kokain-Fund in Haft

Mann aus Mazedonien wird auf der A8 bei Weyarn kontrolliert und vorläufig festgenommen

image_pdfimage_print

Mit  etwa 100 Gramm Kokain an Bord wurde ein 25-Jähriger von Schleierfahndern der Grenzpolizeiinspektion Raubling erwischt. Der Mann geriet mit seinem VW Passat am Dienstag gegen 12:00 Uhr auf der A8 in Richtung München im Gemeindegebiet Weyarn in eine Kontrolle. Zunächst stellten die Polizisten fest, dass gegen den Fahrer, der nach seinen Angaben von Salzburg nach Mindelheim fahren wollte, ein aktuelles Fahrverbot besteht.

Im weiteren Verlauf der Überprüfung fanden die Beamten ein Versteck im Fahrzeug. Darin befand sich eine Plastiktüte mit rund 100 Gramm einer weißen Substanz, die sich bei einem Stofftest als Kokain herausstellte. Auch an der Mittelkonsole des VW bemerkten die Polizisten ein Tütchen mit einer kleineren Menge des weißen Pulvers.

Die Fahnder stellten das Kokain sicher und nahmen den Fahrer vorläufig fest. Da bei ihm ein Drogenvortest positiv ausfiel,  musste sich der mazedonische Staatsangehörige einer Blutentnahme unterziehen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging Untersuchungshaftbefehl. Der in Deutschland wohnhafte Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er wird sich voraussichtlich wegen illegaler Einfuhr von Kokain sowie Fahren trotz Fahrverbots und unter Drogeneinwirkung verantworten müssen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren