Infektionsgeschehen diffus

Große Sorge: Wo sich eine Person angesteckt hat, oft nicht mehr nachvollziehbar - Landkreis heute bei 74,2, Stadt Rosenheim bei 74

image_pdfimage_print

Das Corona-Virus breitet sich weiter aus – wie die heutige Karte des RKI deutlich zeigt. Erstmals liegt der Landkreis Rosenheim beim Corona-Schwellenwert seit den vergangenen Wochen so hoch wie die Stadt Rosenheim: Für den heutigen Mittwoch meldet das Robert-Koch-Institut am Morgen die 74,2 – in etwa der Wert vom gestrigen Dienstag (73,9) – für die Stadt Rosenheim die 74. Mittlerweile wird ganz Bayern von der Farbe ROT bestimmt, was so viel heißt, der ganze Freistaat liegt nun in der Gesamtbetrachtung über dem höchsten Frühwarnwert von 50 und verschärfte Corona-Maßnahmen gelten in den verschiedenen Regionen. Erstmals nähert sich nun auch der Nachbar-Landkreis Traunstein der kritischen 50 – das RKI meldet heute die 41,7.

Sorge macht, dass In jeder zweiten, besonders von der Pandemie betroffenen Kommune in Deutschland die Gesundheitsämter eine Mehrzahl der Ansteckungen nicht mehr auf ein Ausbruchsszenario zurückführen können, berichtet der Bayerische Rundfunk.  Aus besonders betroffenen Landkreisen und Städten heiße es, das Infektionsgeschehen sei diffus. Wo sich eine Person angesteckt habe, sei oft nicht mehr nachzuvollziehen.

Quelle RKI / BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Infektionsgeschehen diffus

  1. … und dort, wo es nachzuvollziehen ist, wird ein Auge zugedrückt.
    Serge Gnabry vom FC Bayern München wurde positiv getestet und nur er ist in häuslicher Quarantäne. Verschwendung von Testkapazitäten folgen, weil heute noch mal alle Spieler getestet werden sollen. Wegen eines Schülers müssen ganze Klassen und Lehrer zu Hause bleiben. Fußball ist wichtiger als Bildung? Alle sind gleich, nur manche sind gleicher.

    Antworten