Lkw-Fahrt sofort gestoppt

Gefährliches Zusammenspiel von Überladung, defekten Bremsen und einer nicht vorhandenen Ladungssicherung

image_pdfimage_print

Im Rahmen eines bundesweiten Schwerverkehrs-Kontrolltages wurde gestern ein Planen-Sattelzug aus der Türkei von der Polizei im Landkreis kontrolliert. Der 66-jährige Kraftfahrer war von Izmir nach Magdeburg unterwegs. Dabei stellten die Beamten neben einer Überladung um 20 Prozent sowohl an der Zugmaschine, als auch am Auflieger technische Mängel fest. Es wurden zahlreiche defekte Leuchten und Scheinwerfer beanstandet, zwei gerissene Bremsscheiben sowie ein abgebrochener Radbolzen an der Lenkachse.

Bei der Verwiegung stellte sich heraus, dass die zweite Achse um 2,3 Tonnen und damit 20 Prozent überladen war. Zu den technischen Mängel und der Überladung kam die mangelhafte Ladungssicherung hinzu.

Die Ladung hatte zum einen teilweise keinen Formschluss nach vorne, zum anderen waren Spanngurte defekt und ein Verdacht auf gefälschte Zurrmittel lag vor. Diese Ladungssicherung gilt in solchen Fällen als nicht vorhanden.

Hier war es nur eine der Frage der Zeit, bis bei dem Zusammenspiel von Überladung, defekten Bremsen sowie nicht vorhandener Ladungssicherung ein erheblicher Schaden für ihn und andere Verkehrsteilnehmer eingetreten wäre, sagt die Polizei.

Der Sattelzug musste an Ort und Stelle stehen bleiben und die Zurrmittel wurden sichergestellt. Bevor die Weiterfahrt gestattet wurde, mussten die Mängel in Bezug auf Technik und Ladungssicherung behoben werden. Zusätzlich wurde eine Umladung auf eine zweiten Lkw veranlasst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren