Zwei Haftbefehle vollzogen

... die die Betroffenen jeweils gerade noch mit Geld abwenden konnten - Eine Reihe falscher Dokumente entdeckt

image_pdfimage_print

Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling und der Grenzpolizeistation Kreuth haben zwei Haftbefehle vollzogen und zwei Falschdokumente aus dem Verkehr gefischt. Am gestrigen Sonntag hatten die Fahnder einen BMW mit italienischer Zulassung angehalten, der auf der A8 Richtung Salzburg unterwegs war. Bei der Kontrolle fanden die Beamten im Fahrzeug eine gefälschte, italienische Zulassung und stellten sie sicher. Der 36-jährige Fahrer wurde außerdem wegen Diebstahls von der Staatsanwaltschaft Aachen per Haftbefehl gesucht.

Der gebürtige Serbe konnte letztlich den Haftbefehl abwenden und seine Reise fortsetzen: Um einen dreistelligen Eurobetrag erleichtert und mit einer frischen Anzeige wegen des Verschaffens falscher, amtlicher Ausweise im Gepäck.

Einen vierstelligen Eurobetrag musste am Samstag ein 24-jähriger Rumäne hinterlegen, gegen den ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Wuppertal wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorlag. Er war Mitfahrer in einem Mazda mit deutscher Zulassung, den die Polizisten am Pendlerparkplatz Weyarn kontrollierten.

Bereits am Donnerstag kontrollierten Fahnder aus Kreuth an der Tank- und Rastanlage Irschenberg einen BMW mit albanischen Kennzeichen.

Der Fahrer wies sich mit seinem albanischen Reisepass, einem britischen Aufenthaltstitel und einem rumänischen Führerschein aus. Dieser war allerdings eine Totalfälschung, was dem 28-Jährigen Strafanzeigen wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis einbrachte. Den Führerschein stellten die Polizisten sicher und der junge Mann musste auf dem Beifahrersitz Platz nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren