Weil die Musik zu laut war …

Nachbarn alarmieren die Polizei, die der Sound zu einem Joint führt - Nächtliche Wohnungs-Durchsuchung bei 35-Jährigem die Folge

image_pdfimage_print

Sie riefen die Polizei: Mehrere Anwohner aus der Aisingerwies in Rosenheim beschwerten sich gestern Nacht gegen 22.30 Uhr über laute Musik eines Nachbarn. Als die Beamten an der Wohnung eintrafen, öffnete auf Läuten der 35-jährige Wohnungsbesitzer. Trotz des getragenen Mundschutzes bemerkten die Beamten sofort starken Marihuanageruch …

Im Wohnzimmer saß ein Kumpel des 35-Jährigen, der plötzlich aufstand und torkelnd den Beamten entgegen gegangen sei. Er habe versucht, die Wohnzimmertür zu schließen – offenbar, um einen gerade vorbereiteten Joint vor dem Zugriff der Polizisten zu bewahren.

Doch die Beamten waren schneller als der 40-Jährige aus Raubling. Das Rauschgift wurde sichergestellt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Wohnung in der Folge durchsucht.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren