„Kein ständiges Auf und Ab”

Wie geht es weiter im November-Lockdown? Wie im Dezember? Kommt eine Art Winter-Knigge für die Bürger? Bleibt es beim Präsenzunterricht in den Schulen? Fragen über Fragen vor dem heutigen Corona-Gipfel (wir berichteten mehrfach). Bayerns Ministerpräsident sagte vorab, man könne ja kein ständiges Auf und Ab oder Vor und Zurück machen. Man sehe an Österreich, welche Wirkung das habe. Söder regte an, andere Unterrichtsformen ins Auge zu fassen …

… um an den Schulen die Infektionen einzudämmen – und die vielen fehlenden aufgrund der Quarantäne. Der Wechsleunterricht – vor allem für die älteren Schüler – wie im vergangenen Frühjahr ist wieder im Gespräch.

Sollte die Schließung von Gastronomie und Freizeiteinrichtungen über den November hinaus – also in den Advent hinein – verlängert werden, müsse es Markus Söder zufolge weitere finanzielle Hilfen des Staates geben.

Er warnte davor, die Anti-Corona-Maßnahmen vorzeitig abzubrechen.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren