Aufnahmestopp beendet

RoMed-Klinik Bad Aibling hat alle Bereiche wieder geöffnet

image_pdfimage_print

Wie berichtet, kam es Anfang November zu einem Covid-Ausbruch auf einer Station der RoMed-Klinik Bad Aibling mit anschließendem Aufnahmestopp. Die betroffenen Patienten zeigten eine milde Symptomatik und sind mittlerweile entlassen. Seit Ende letzter Woche kann die RoMed-Klinik Bad Aibling wieder in allen Fachbereichen Patienten aufnehmen.

Alle Mitarbeiter der betroffenen Station wurden zwischenzeitlich ein zweites Mal getestet. Es stellte sich heraus, dass insgesamt 26 Kolleginnen und Kollegen positiv waren. Davon sind 17 auf der Ausbruchsstation tätig. Bei vier Mitarbeitern gibt es einen möglichen Bezug zu dieser Station. Die anderen fünf positiv getesteten Mitarbeiter sind auf private Ansteckungen zurückzuführen. Die zweite Testung der Mitarbeiter von der betroffenen Station sowie  der OP-Pflege, Anästhesie-Pflege, Endoskopie und Reinigung wurde Ende letzter Woche abgeschlossen.

 

Das Personal auf den Stationen sowie das Reinigungspersonal werden weiterhin engmaschig getestet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Covid-Station werden wöchentlich getestet.

 

„Einmal mehr zeigt es sich, wie leicht das Virus übertragen werden kann. Es konnte nicht endgültig festgestellt werden, wie die Infektionen erfolgten. Alle Mitarbeiter haben sich an die Schutz- und Hygienemaßnahmen – wie das Tragen von FFP2-Masken bei Patientenkontakt – gehalten. Eine 100-prozentige Sicherheit gibt es offensichtlich nicht. Wir sind froh, dass wir in der RoMed-Klinik Bad Aibling jetzt wieder in vollem Umfang für unsere Patienten da sein können“, so die Bilanz des Ärztlichen Direktors, Dr. Markus Konert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren