Personal fürs Impfzentrum gesucht

Viel komplexer als ein Testzentrum: Es müsse ein Beratungsgespräch und eine Risikoaufklärung geben

image_pdfimage_print

Stadt und Landkreis Rosenheim werden ein gemeinsames Impfzentrum anbieten. Im Gespräch war schon mal die Loretowiese als Örtlichkeit. Konkret seien die Planungen allerdings noch nicht. Ein Impfzentrum zu betreiben sei nämlich deutlich komplexer als ein Testzentrum, zitiert der Bayerische Rundfunk einen Sprecher des Landratsamtes. Die Menschen könnten nicht mehr einfach einen Termin ausmachen und vorbeikommen. Es müsse ein Beratungsgespräch und eine Risikoaufklärung geben.

Zudem verwies der Sprecher auf die Patientenrechte, so der BR. Man brauche mehr Platz für ein Impfzentrum, um verschiedene Räume anbieten zu können. Patienten sollten bei der Impfung nicht gesehen werden.

Eine besondere Herausforderung ist auf jeden Fall, dass der Impfstoff bei minus 80 Grad gekühlt werden muss (wir berichteten).

Eine weitere Herausforderung sei es, qualifiziertes Personal zu finden. Mitte Dezember wolle und müsse man die Planungen aber schon abgeschlossen haben …

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren