Jetzt auch Rosenheim betroffen

RoMed-Klinikum: Corona-Infektionen im Haus 5 - Reihentestung läuft

image_pdfimage_print

Nachdem festgestellt wurde, dass es auf zwei Normal-Stationen im Haus 5 der RoMed-Klinik Rosenheim Corona-Infektionen gibt, werden aktuell alle Mitarbeiter und Patienten getestet. Das meldet die Klinik am Mittwochabend. Die Testungen von Pflegekräften, Ärzten, Reinigungspersonal, Physiotherapeuten, Diabetesberatern laufen derzeit und sollen bis Ende der Woche abgeschlossen sein. Die Klinikhygiene ist in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt.

Bei den bisherigen Testergebnissen stellte sich heraus, dass insgesamt acht Patienten und ein Mitarbeiter von den zwei Stationen positiv sind.

Die infizierten Patienten konnten teilweise in häusliche Quarantäne entlassen werden beziehungsweise wurden auf die separaten Covid-Stationen im RoMed-Klinikum Rosenheim verlegt.

„Wie es zu den Infektionen kam, ist noch nicht vollständig geklärt. Eine Möglichkeit: Obwohl jeder Patient bei Aufnahme getestet wird, kann dieser infiziert sein, aber aufgrund geringer Viruslast das Testergebnis negativ sein. Das bedeutet, dass ein vermeintlich negativ Getesteter tatsächlich positiv ist – ein ernsthaftes Problem“, berichtet RoMed-Geschäftsführer Dr. Jens Deerberg-Wittram.

Deshalb werden die Hygiene- und Schutzmaßnahmen weiter verschärft. Beispielsweise werden Patienten künftig während ihres Aufenthaltes erneut getestet.

Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern werden auch Patienten ab sofort bei sogenannten sehr patientennahen Pflegemaßnahmen wie zum Beispiel Körperpflege statt eines einfachen Mund-Nase-Schutzes eine FFP2-Maske – welche auch den Träger schützt – bekommen.

Damit mehr Abstand gewahrt werden kann, werden im räumlich eher beengten Haus 5 die Drei-Bett-Zimmer künftig mit maximal zwei Patienten belegt.

Die im Moment nicht belegbaren Betten werden nach Möglichkeit innerhalb des Klinikums kompensiert, so dass die Notfallversorgung weiter gewährleistet ist.

Planbare Eingriffe werden zum Teil jedoch verschoben.

Erst gestern war die RoMed-Klinik Bad Aibling wieder zum Normalbetrieb übergegangen, nachdem vergangene Woche ein Aufnahmestopp verhängt worden war (wir berichteten). Auch in Aibling waren Patienten und Pflegepersonal positiv getestet worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren