Der Advent des Verzichts

Weiter keine Kultur, kein Sport und kein geöffnetes Lokal im Altlandkreis - Inzidenzwert heute bei 230,7

Sehr still wird der Advent 2020. Keine Kultur, kein Sport und kein geöffnetes Lokal im Altlandkreis! Und bei einer Inzidenz von über 200 muss nun die bayerische Regierung heute noch schärfere Maßnahmen beschließen. Denn über 200 – das betrifft derzeit leider auch weiterhin die Stadt (heute 231,3) und den Landkreis Rosenheim (heute 230,5) – da muss mehr gehandelt werden, da waren sich gestern beim Corona-Gipfel alle einig. 

Ansonsten war es ein zähes Ringen gestern zwischen Kanzlerin Angela Merkel und den 16 Ministerpräsidentinnen und -präsidenten viele Stunden lang bis zum späten Abend. Und Bayern wird, das hat Ministerpräsident Söder bereits angekündigt, nun vorgezogen bereits am heutigen Donnerstag einiges zudem noch neu beschließen – unter anderem, ob in Hotspots der Wechselunterricht an den Schulen kommt, wie es an Silvester ausschauen wird mit der Zahl der Kontakte und ob die Skisaison später starten soll. Der Plan, mit dem Deutschland bis zum Jahreswechsel bestmöglich durch die Corona-Pandemie kommen soll, der ist folgender:

Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind auf den eigenen und einen weiteren Haushalt und in jedem Fall auf nur fünf Personen zu beschränken, Kinder bis 14 ausgenommen.

 Das Weihnachtsfest ist im engsten Familien- oder Freundeskreis mit höchstens zehn Personen auch aus mehreren Haushalten erlaubt, Kinder bis 14 Jahren zählen auch hier nicht mit.

Ein Silvesterfeuerwerk ist auf belebten Plätzen und Straßen in ganz Deutschland untersagt. Grundsätzlich wird empfohlen, zum Jahreswechsel auf ein Feuerwerk zu verzichten. Wieviele Personen sich in Bayern an Silvester treffen dürfen, darüber entscheidet der Freistaat bereits heute.

Die Bundesregierung soll bei den europäischen Nachbarn erreichen, dass bis zum 10. Januar kein Ski-Tourismus zugelassen wird. Merkel erwartet dazu aber schwierige Gespräche.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200 sollen darüber hinaus weitergehende Maßnahmen wie Hybrid- oder Wechselunterricht in den älteren Jahrgängen ab Jahrgangsstufe 8 (außer Abschlussklassen) schulspezifisch umgesetzt werden, heißt es in dem deutschlandweiten Papier.

Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, allerdings mit Maskenpflicht nun auch vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen. In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern soll sich höchstens eine Person auf zehn Quadratmetern Verkaufsfläche aufhalten. Bei Geschäften, die größer sind, darf auf die zusätzliche Fläche dann höchstens eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche kommen.

Finanzhilfen
Die Staatshilfen für von Schließung betroffene Unternehmen, Selbstständige und Vereine werden verlängert. Die Novemberhilfe wird in den Dezember verlängert!

Für Bereiche, die absehbar noch über Monate größere Einschränkungen des Geschäftsbetriebs zu erwarten haben, werden die Überbrückungshilfen bis Mitte 2021 verlängert – etwa für die Kultur- und Veranstaltungswirtschaft, für Soloselbstständige und die Reisebranche.

Quelle BR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren