Nächste Woche Wechselunterricht!

Ab der achten Klasse an allen Schulen: Weil der Landkreis über einer Inzidenz von 200 liegt - Ausnahme Förderschule

image_pdfimage_print

Die bayerische Regierung hat es am heutigen Nachmittag soeben bekannt gegeben: In Stadt und Landkreis Rosenheim wie Mühldorf mit seinen seit Tagen/Wochen so hohen Infektionszahlen (wir berichten laufend) gibt es von der kommenden Woche an Wechsel- oder Hybridunterricht – und zwar überall ab der achten Klasse! Nur nicht in Abschlussklassen und nicht an Förderschulen, außer man wolle es dort explizit. Das heißt ganz grundsätzlich: Die Schülerinnen und Schüler kommen abwechselnd in die Schule zum Unterricht oder bleiben zum Homeschooling zu Hause.

Das gilt in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in ganz Bayern, deren Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 200 überschreitet.

An den Schulen gelten neue Regeln, wenn dort Corona-Fälle auftreten: Erkrankt ein Schüler oder eine Schülerin an Covid-19, musste bisher die ganze Klasse für zwei Wochen in Quarantäne. Künftig sollen sie alle erst einmal alle fünf Tage lang zu Hause bleiben und dann – nach erst einem negativen Corona-Schnelltest – wieder in die Schule zurückkehren können.

Für Landkreise mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 300 oder mehr plant die Staatsregierung, dass die Kommunen zusammen mit dem Gesundheitsministerium weitergehende Maßnahmen verhängen: Die Schulen könnten dort dann geschlossen werden, sagte Söder.

Auch Ausgangsbeschränkungen für alle seien dann möglich und auch nötig – so wie sie etwa im Berchtesgadener Land verhängt worden waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren