Vier weitere Todesfälle

In 24 Stunden im Landkreis: Erneut traurige Nachricht des RKI am Morgen

image_pdfimage_print

Vier weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung in den vergangenen 24 Stunden – das ist die traurige Nachricht des Robert-Koch-Instituts am heutigen Dienstagmorgen für den Landkreis Rosenheim. Das sind nun 234 Verstorbene seit dem Ausbruch der Pandemie. Dabei ist die Tendenz der Inzidenzzahl dagegen seit langem erstmals etwas erfreulicher: Das Kreisgebiet ist unter der 200 und zwar bei 192,5 Fällen heute. Die Stadt Rosenheim wabert dagegen weiterhin auch zum Dezember-Auftakt um die 270 – heute bei 273,8 im Inzidenzwert.

Im Vergleich zur ersten Welle der Pandemie hat sich im Landkreis Ebersberg die Zahl der Verstorbenen vervierfacht mittlerweile: Waren es im Frühjahr fünf Todesfälle, so sind es nun seit gestern 21. Der Landkreis Ebersberg hat etwa halb so viele Einwohner wie der Landkreis Rosenheim, der insgesamt 234 Todesfälle beklagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren