„Wissen nicht, ob das alles reicht”

Restaurants, Kultur- und Freizeiteinrichtungen bis 10. Januar zu - RKI: Zwölf Corona-Tote in drei Tagen im Landkreis

image_pdfimage_print

Wieder kommen heute drei Todesfälle in 24 Stunden hinzu: Zwölf Verstorbene in nur drei Tagen beklagt somit der Landkreis Rosenheim, wie das Robert-Koch-Institut am heutigen Donnerstagmorgen leider melden muss. Es sind nun 242 Verstorbene seit dem Ausbruch der Pandemie. Das Kreisgebiet ist heute bei 182,9 Fällen im Inzidenzwert – zumindest hier ein leicht gesunkener Wert. Die Stadt Rosenheim bleibt leider auch heute unverändert hoch und bei erneut gestiegenen 278,5 Fällen im Inzidenzwert! Der Teil-Lockdown in Deutschland wird über den 20. Dezember hinaus bis vorerst 10. Januar verlängert! Das beschlossen die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern Abend bei einer Schaltkonferenz.

Laut Bayerns Ministerpräsident Söder sei es notwendig und richtig, die Beschränkungen zu verlängern. Zugleich werde man sich aber in nächster Zeit auch überlegen müssen, ob das alles reiche.

Es stelle sich die Frage, ob man das Land die ganze Zeit in dieser Art von Halbschlaf halten wolle – oder ob man nicht irgendwann auch überlegen müssen, an einigen Stellen sehr deutlich und konsequent tiefer heranzugehen. Man dürfe sich nicht scheuen, kürzer konsequenter als länger halb-konsequent zu sein. Insbesondere weil die Weihnachtsferien kein Risiko sein sollen …

Die Kanzlerin sagte gestern in Berlin, es bleibe beim Ziel, die Sieben-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) auf weniger als 50 zu senken. Man sei aber leider davon sehr weit entfernt im Durchschnitt.

Die sehr hohe Zahl der Todesopfer wegen Corona jeden Tag zeige zudem, welche Verantwortung man habe, dass man die Inzidenz von 50 auch wieder erreiche …

Söder und Merkel warnten davor, im Zusammenhang mit Corona-Impfungen sehr schnelle Effekte zu erwarten. Das sei eine große Hoffnung, aber das sei keine Über-Nacht-Sache, betonte der bayerische Ministerpräsident.

Es sei auch sehr richtig, dass Deutschland nichts überstürze mit der Zulassung, sondern seine Verfahren seriös umsetze, sagte Söder. Die Menschen erwarteten ein sicheres Impf-Verfahren.

Laut Beschlus bleiben also somit bis zum 10. Januar 2021 alle Restaurants, Hotels sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen geschlossen.

Außerdem bleibt es auch bei den Kontaktbeschränkungen verschärfter Art: Nur noch maximal fünf Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen (dazugehörige Kinder unter 14 nicht mit eingerechnet).

Ausnahme: Nur über die Weihnachtstage – vom 23. Dezember bis längstens 1. Januar – werden die verschärften Kontaktbeschränkungen etwas gelockert. Da dürfen zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten zusammenkommen (wir berichteten mehrfach).

Unklar ist noch, wie Bayern für Silvester entscheidet – angedacht sind auch hier zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten (Kinder bis 14 Jahre ausgenommen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren