Wohl keine weiße Weihnacht

Wetterexperte: Es bleibt bis Heiligabend meist mild bei Werten um fünf bis acht Grad am Tag

„In den kommenden Tagen geht es erstmal kalt und teilweise nass weiter. Nach dem 3. Advent steigen die Temperaturen dann aus Westen wieder an. Teilweise werden bis zu zehn oder elf Grad erreicht. Winterliches Wetter bis ins Flachland mit einer Schneedecke und Dauerfrost ist nicht in Sicht”, weiß Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met. „Weiße Weihnachten werden immer unwahrscheinlicher.”

Jung weiter: „Heute gehen die 14-Tages-Trends schon bis Heiligabend und für ein weißes Weihnachtsfest sieht es mehr als schlecht aus. Es bleibt meist mild bei Werten um fünf bis acht Grad am Tag. Da müsste schon ein kleines Last-Minute-Wunder geschehen, damit es zum Fest auch im Flachland noch eine Schneedecke gibt.

Aber noch ist die Hoffnung nicht ganz verloren. Einige Wettermodelle deuten zum 24. Dezember tatsächlich eine Abkühlung an, allerdings kaum bis gar keinen Niederschlag. So wird das mit Schnee natürlich auch nichts werden.

Es ist fast schon wie jedes Jahr: Der Winter kommt nicht wirklich in die Gänge. Aber er hat eigentlich ja auch noch etwas Zeit, denn kalendarisch befinden wir uns noch im Herbst. Vielleicht ist die Erwartungshaltung auch zu groß, nachdem seit Oktober Meldungen durch die Medien geistern, dass uns La Niña einen eisig kalten Dezember und weiße Weihnachten bringen sollte.”

So geht es in den kommenden Tagen deutschlandweit weiter:

Dienstag: 2 bis 8 Grad, nass-kalt, teils Sonne, teils Wolken und etwas Regen

Mittwoch: 3 bis 8 Grad, weiterhin nass-kalt, im Süden Schnee

Donnerstag: 1 bis 5 Grad, Mi aus Sonne und Wolken, kaum Niederschläge

Freitag: 2 bis 6 Grad, meist trocken, stellenweise Sonnenschein

Samstag: 2 bis 6 Grad, leicht wechselhaft, neben Sonnenschein auch immer wieder etwas Regen

Dritter Advent: 2 bis 7 Grad, trüb und grau, etwas Regen

Montag: 3 bis 9 Grad, milder, viele Wolken, etwas Regen

Dienstag: 4 bis 11 Grad, mild und leicht wechselhaft

 

Foto: HÖ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren