Monsterstau in Richtung Süden

Lkw stehen zwei- und dreispurig bis zu 40 Kilometer auf A8 und Inntalautobahn

image_pdfimage_print

Megastau in Richtung Süden: Rund um das Inntaldreieck staute sich heute der Verkehr auf der A8 München-Salzburg und der Inntalautobahn den ganzen Tag massiv. Zum Teil standen die Lkw zwei- und dreispurig auf bis zu 40 Kilometer. Gründe für den Stau gibt es gleich mehrere. Am gestrigen Dienstag war in Österreich und Italien Feiertag. An Mariä Empfängnis gilt in den Nachbarländern ein Fahrverbot. Sämtliche Parkplätze waren vollgeparkt. Dann geht’s auch noch am Brenner eng zu. Wegen starker Schneefälle gibt es massive Behinderungen. Und Österreich führt Dosierungsmaßnahmen auf der Inntalautobahn durch. Fotos: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Monsterstau in Richtung Süden

  1. Schleibinger Herbert

    Nun ja, unser Verkehrsminister Andy Scheuer ist ja unheimlich stolz, dass Deutschland weltweit das drittlängste Autobahnnetz (nach China und USA) hat! Dabei dürften im Verhältnis zu letztgenannten Staaten in Deutschland 10 mal mehr (von mir geschätzt) Fahrzeuge unterwegs sein! Der Wahnsinn hat inzwischen Methode. Aber der Stolz gewisser Politiker verhindert intensives Nachdenken über die Folgen! Da kannst nur noch den Kopf schütteln!

    Antworten