„Zustände sind katastrophal”

Blockabfertigung: Ludwig fordert Einschreiten der Verkehrsminister

Die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig will die kilometerlangen Staus und massiven Verkehrsbehinderungen in der Region durch die Blockabfertigung in Tirol nicht mehr hinnehmen. Sie forderte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und die bayerische Verkehrsministerin Kerstin Schreyer zu sofortigen Gesprächen mit der Tiroler Landesregierung auf.

In ihren Schreiben bezeichnet Ludwig die Zustände als „unhaltbar und katastrophal”. Sie sehe sich deshalb gezwungen, einen mehr als eindringlichen Appell an die beiden Minister zu richten. „Seit Jahren drangsaliert die Landesregierung von Tirol die Bevölkerung im Landkreis Rosenheim mit den Blockabfertigungen“, schreibt die heimische Wahlkreisabgeordnete wörtlich. Die Tage, an denen die Blockabfertigungen stattfinden, hätten in den letzten Jahren deutlich zugenommen. „Im Jahr 2018 waren es 25 Tage, im Jahr 2019 bereits 32 Tage und in diesem Jahr 35 Tage. Mit Grauen schauen unsere Gemeinden und die betroffenen Bürgerinnen und Bürger auf die Bekanntgabe des neuen sogenannten Dosierkalenders. Allein dieses Wort taugt schon zur Wahl zum Unwort des Jahres, wenn wir für 2020 nicht schon eines hätten.“

Der vergangenen Mittwoch sei ein neuer Höhepunkt des Verkehrsboykotts der Tiroler Landesregierung gewesen. Die LKW hätten sich auf einer Länge von 80 Kilometern auf der Autobahn A 8 gestaut. „Sämtliche Durch- und Zufahrten in den anliegenden Gemeinden waren dicht“, so Daniela Ludwig weiter. „Die Situation ist mittlerweile niemandem mehr zumutbar.“ Direkte Gespräche mit Tirol seien deshalb dringend erforderlich. Sollte es keine vernünftige Lösung auf dieser Ebene geben, sollten Bund und Land über entsprechende Gegenmaßnahmen nachdenken.

 

Foto: Georg Barth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “„Zustände sind katastrophal”

  1. Jawohl, Frau Ludwig, die Situation ist unzumutbar. Was sind Ihre Lösungsansätze? Weniger Exporte, höhere Lkw-Maut, Bahnausbau, Verzicht auf Tomaten aus Sizilien? Oder doch Brennerbasistunnel? Bitte mal Farbe bekennen unter Inkenntnisnahme der – unzumutbaren – Realität! Und wieso stören Sie sich am Wort “Dosierung”? Haben Sie nicht einen Chef, der immer von “Dosis erhöhen” spricht, und viel schlimmer nicht von Zügel anziehen und von Daumenschrauben? Also kleben Sie bitte nicht an Formulierungen, entwickeln Sie Lösungen. Und zwar bald.

    Antworten