Was tun Sie da und wenn ja, warum?

Nächtliche Tonaufnahmen vom Stadtbach wurden gestern einem 30-Jährigen zum Verhängnis

Die Polizei kontrollierte gestern Nacht gegen 22.15 Uhr – zur Zeit der geltenden Ausgangssperre – einen jungen Mann im Bereich des Ludwigsplatzes in Rosenheim. Der Mann lehnte dabei über einer Brüstung am dortigen Stadtbach. Von den Polizisten darauf angesprochen, gab der 30-Jährige an, dass er deshalb so über der Brüstung kopfüber hänge, da er Tonaufnahmen vom plätschernden Stadtbach mache. Die Tonqualität sei nachts einfach besser als tagsüber und er benötige die Aufnahmen für sein kommerzielles Musikprojekt. Als Grund zum Verlassen der Wohnung ließ die Polizei das aber nicht gelten …

Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet, ein Platzverweis ausgesprochen.

Der 30-Jährige sah’s gelassen und meinte, dies sei kein Problem, durch die Tonaufnahmen habe er das Bußgeld „locker wieder reingeholt” – heißt es im Polizeibericht am Sonntagmorgen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren