Aufruf zum Blutspenden

Die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes, Gerda Hasselfeldt, ruft die Deutschen zum Blutspenden in der Krise auf. Blutspenden im Lockdown sei möglich und vor allem dringend notwendig. Es bestehe keine Gefahr einer Infektion. Man brauche ein kontinuierliches Engagement beim Blutspenden, denn die Spenden seien nicht unbegrenzt haltbar. Bundesweit würden durchschnittlich 15.000 Blutkonserven am Tag benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren