„Mia taugt’s gerade so richtig”

Romed Baumann holt sich gestern Platz sieben im Super-G - Der Liebe wegen wurde er ein Kiefersfeldener

image_pdfimage_print

Nicht nur ganz Sport-Kiefersfelden im Landkreis jubelte gestern: „Ihr” Romed Baumann landete beim Super-G im italienischen Bormio auf Rang sieben! Nach bester, erster Zwischenzeit war der 34-Jährige in die Top Ten gefahren und bester Deutscher. In einem Super-G war ihm das zuletzt im Februar 2016 gelungen – also vor fast fünf Jahren! Da noch als Österreicher. Der Liebe wegen wurde er 2019 ein Kiefersfeldener. „Mia taugt’s gerade so richtig”, freute sich Romed im ZDF-Interview über seinen erneut starken Auftritt gestern …

Mit seinem Super-G-Ergebnis unterstrich Baumann seine starke Form, die ihn schon zuletzt bei den Abfahrten in Val d’Isère und Gröden unter die ersten Zehn geführt hatte.

Romed Baumann – Mitte Januar wird er 35 Jahre alt – ist ein gebürtiger Tiroler. Er startet in allen Disziplinen.

Er erzielte seine besten Weltcup-Ergebnisse zunächst in der Kombination und im Riesenslalom und ist seit der Saison 2010/11 besonders in den schnellen Disziplinen Abfahrt und Super-G erfolgreich. Zuletzt gab’s einen achten Platz in der Abfahrt und die WM-Quali obendrauf.

Bei Weltmeisterschaften gewann er 2011 in Garmisch-Partenkirchen die Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb sowie 2013 in Schladming die Bronzemedaille in der Super-Kombination. Als Österreicher …

Erst seit der vergangenen Saison 2019/20 startet Romed Baumann für Deutschland – genauer gesagt für seinen Club Kiefersfelden – der Liebe wegen! Nach seiner Heirat im April 2019 hatte er die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen …

Foto: privat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren