Nicht in fremden Suppentopf niesen …

Die Spanische Grippe, die in drei Wellen vom Frühjahr 1918 bis 1920 weltweit über die Menschen hereinbrach, liegt nun 100 Jahre zurück. Die Übertragung der Krankheit war im Prinzip ähnlich wie bei der heutigen Corona-Pandemie. Das Virus drang vor allem im Rahmen einer Tröpfchen- und Kontaktinfektion über die Schleimhäute der Atemwege in den Körper ein. Ein Plakat aus dem Jahre 1920 scheint heute unglaublich: „Achtung, nicht in fremden Suppentopf niesen“! Der Filmautor von Zeitreise Bayern, Klaus Bichlmeier, stellt in seinem Corona-Tagebuch …

Die Spanische Grippe war eine Pandemie, die sich zwischen 1918 – gegen Ende des Ersten Weltkriegs – und 1920 in drei Wellen verbreitete und meist junge Menschen betraf. Laut WHO forderte sie zwischen 20 Millionen und 50 Millionen Menschenleben  – Schätzungen reichen bis zu 100 Millionen.

… Ähnlichkeiten fest zwischen den Tatsachen vor 100 Jahren und der heutigen Zeit.

In der Presse stand 1920 wenig über die Pandemie. Die Regierung hatte verboten, darüber zu schreiben. Die Begründung war: „Wir wollen die Moral der Bevölkerung nicht schwächen“.

Aufnahme von 1920 …

Text: Bichlmeier Klaus, Zeitreise Bayern

Fotografen  unbekannt/Repros: hö

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren