Impfungen in 18 Pflegeheimen

Landratsamt Rosenheim informiert am heutigen Spätnachmittag - Über 80-Jährige werden angeschrieben

Das Landratsamt Rosenheim informiert am heutigen Dienstag-Spätnachmittag über die aktuelle Corona-Impf-Situation im Landkreis: Sechs Impfteams seien in den Alten- und Pflegeheimen in Stadt und Landkreis Rosenheim unterwegs, um hier Bewohnern und Mitarbeitern die erste von zwei Impfungen zu verabreichen, heißt es. Wobei die Stadt Rosenheim gestern meldete, dass dort alle Altenheime bereits durchgeimpft seien, wer dies wünschte (wir berichteten). Ab wann mit den Impfungen im Impfzentrum in der Inntalhalle begonnen werden könne, sei derzeit noch unklar.

Dies sei erst möglich, wenn genügend Impfstoff zur Verfügung stehe. Wenn dies soweit sei, dann würden die impfberechtigten Bürger im Landkreis über 80 Jahren vom Kommunalen Impfzentrum angeschrieben und über den Start der Impfungen und das weitere Vorgehen informiert. So das Amt heute.

Der Wortlaut der Pressemitteilung:

Am 27. Dezember hat das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim auf der Rosenheimer Loretowiese zunächst mit seinen sechs mobilen Impfteams seine Arbeit aufgenommen. Insgesamt 2.150 Impfdosen wurden bisher verabreicht. Priorität hat die Impfung der Bewohner und Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen sowie der Mitarbeiter der Kliniken in der Region.

Bis zum heutigen Tag konnten Impfungen in 23 Alten- und Pflegeheimen verabreicht werden, 18 davon befinden sich im Landkreis Rosenheim.

In den Einrichtungen in Stadt und Landkreis Rosenheim sind rund 5.500 Bewohner untergebracht, die von etwa 3.800 Mitarbeitern betreut werden. Diese Impfungen werden in den kommenden Wochen fortgesetzt.

Alle Alten- und Pflegeeinrichtungen wurden im Vorfeld informiert.

Sobald die Vorbereitungen in den Einrichtungen getroffen sind, wird die Impfbereitschaft gemeldet und die Einrichtung in die Planungen für die nächsten Impfungen aufgenommen.

Ebenfalls geimpft wurden bereits rund 865 Mitarbeiter der Kliniken in der Region.

Die nächste Lieferung des Impfstoffes wird für den kommenden Freitag erwartet. Des Weiteren wurde vonseiten des Ministeriums angekündigt, dass die Belieferung mit dem Impfstoff ab der kommenden Woche regelmäßig zweimal pro Woche erfolgen soll.

Wann genügend Impfstoff da ist, damit auch mit den Impfungen in der Inntalhalle begonnen werden kann, steht noch nicht fest.

Sobald dies klar ist, werden alle Impfberechtigten über 80 Jahren vom gemeinsamen Kommunalen Impfzentrum der Stadt und des Landkreises Rosenheim angeschrieben und darüber informiert. Dann werden auch die Möglichkeiten für die Terminreservierung bekannt gegeben. Impfberechtigt sind, wie vom Bund vorgegeben, zunächst mit der höchsten Priorisierung neben den Bewohnern und Mitarbeitern von Alten- und Pflegeheimen sowie Mitarbeitern der Kliniken auch Bürgerinnen und Bürger, die das 80. Lebensjahr vollendet haben.

Derzeit leben rund 20.000 Menschen über 80 Jahre in Stadt und Landkreis Rosenheim.

Der Termin für den Start der Impfungen in der Inntalhalle und die Kontaktmöglichkeiten für die Terminvereinbarung werden rechtzeitig über die Medien und auf der Homepage des Landratsamtes bekanntgegeben.

Weitere Informationen zu den Impfberechtigen der höchsten Kategorie sowie alle weiteren wichtigen Informationen zum Impfzentrum und der Impfung finden Sie auf der Startseite der Homepage des Landkreises Rosenheim unter www.landkreis-rosenheim.de.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren