Zweite Impfung zeitnah wichtig

Es gebe keine Daten, dass die Impfwirkung der ersten Spritze nach 21 Tagen noch anhalte

Die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer bremsen in der Debatte, ob auf eine zweite Corona-Impfung zunächst verzichtet werden könne, um mehr Menschen in Deutschland zu impfen. Es gebe keine Daten, dass die Impfwirkung nach 21 Tagen noch anhalte, heißt es in einer Erklärung beider Firmen – wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Der Impfstoff müsse also zeitnah ein zweites Mal verabreicht werden, um einen vollen Schutz zu erreichen! Weil der Impfstoff aktuell knapp sei, hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Ständige Impfkommission um eine Einschätzung gebeten, ob auf eine zweite Impfung verzichtet werden könne …

Sollten die Vorschriften nicht beachtet werden, schränke dies die Haftung des Impfstoffherstellers ein.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren