Mehr Corona-Patienten in den Kliniken

In Stadt und Landkreis aktuell 155 Infizierte stationär in Behandlung - 22 mit schweren Verläufen auf Intensiv

image_pdfimage_print

Auch wenn die Inzidenzzahl aktuell niedriger ist (wir berichten laufend) – die Zahl der Todesfälle ist seit Tagen besorgniserregend – die Zahl der Corona-Patienten, die im Krankenhaus stationär bleiben müssen, ist zudem stark gestiegen. 155 Infizierte werden aktuell in den Kliniken in Stadt und Landkreis Rosenheim behandelt. Hiervon befinden sich 22 Patienten mit schweren Verläufen auf Intensiv …

„Die gestiegenen Behandlungszahlen von COVID-19-Patienten in den Kliniken der Region, insbesondere auf Intensivstationen, sehen wir mit Sorge. Allein seit dem letzten Wochenbericht sind weitere 35 Bürgerinnen und Bürger, die vornehmlich in stationären Pflegeeinrichtungen betreut wurden, verstorben. Nach wie vor sehe ich die Situation in der Region Rosenheim sehr kritisch. Insbesondere die Zahl der Ausbrüche in den medizinischen Einrichtungen wie Kliniken und Heimen bereitet uns weiterhin große Sorgen“, mahnt am heutigen Freitag Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Staatlichen Gesundheitsamtes Rosenheim, im wöchentlichen Bericht des Landratsamtes. 

Mittlerweile sind – wie mehrfach berichtet – die COVID-19-Impfungen durch die mobilen Impfteams des Impfzentrums Rosenheim angelaufen. Gut angelaufen, sagt Dr. Hierl.

Wie berichtet, konnten Impfungen in bislang 23 Alten- und Pflegeheimen verabreicht werden, 18 davon befinden sich im Landkreis Rosenheim. Sobald der neue Impfstoff eingetroffen sei, können weitere Pflegeeinrichtungen geimpft werden.

Dr. Hierl heute:

Dadurch hoffen wir, Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Pflegekräfte in den Heimen vor Infektionen schützen zu können. Ich appelliere eindringlich an alle Pflegekräfte in den Heimen, sich impfen zu lassen. Eine Impfung schützt Sie, Ihre Nächsten – aber vor allem auch die von Ihnen betreuten Bewohnerinnen und Bewohner. Die Vorteile der Impfung überwiegen nach der Studienlage bei weitem die möglichen Nebenwirkungen.

Die aktuellen Zahlen aus den einzelnen Gemeinde:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren