150 Corona-Patienten in den Kliniken

Der Wochenbericht des Landratsamtes zur Lage der Pandemie mit dem Blick auf die Gemeinden

image_pdfimage_print

Erfreulicherweise sind in Stadt und Landkreis nun bereits in 51 von 68 stationären Einrichtungen (Alten- und Pflegeheime) Erstimpfungen der Bewohner durchgeführt worden. So meldet es das Landratsamt in seinem heutigen Corona-Wochenbericht. Seit dem vergangenen Sonntag würden in diesen Einrichtungen nunmehr die Zweitimpfungen vorgenommen. Mit der Vervollständigung des Impfschutzes bestehe die Aussicht und Hoffnung, dass die Zahl der Corona-Infektionen und Todesfälle abnehme, betont das Amt. Nach einer kurzfristigen Zunahme der Infektionszahlen seit dem letzten Wochenbericht sei nun eine rückläufige Tendenz der Fallzahlen in der Region festzustellen …

Dies decke sich mit der allgemeinen Entwicklung im Bundesgebiet und schlage sich dementsprechend auch in der Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner der Stadt und des Landkreises nieder – wir berichten laufend darüber.

Das Gesundheitsamt appelliert am heutigen Freitagnachmittag weiterhin an alle Mitarbeiter von Pflege- und Behindertenheimen, Krankenhäusern sowie an alle Personen mit derzeit höchster Priorität mit Anspruch auf eine Corona-Schutzimpfung dringend, das Impfangebot anzunehmen. Es sei ein Gebot der Vernunft und Solidarität sich impfen zu lassen, heißt es im Wochenbericht des Landratsamtes.

Trotz der sinkenden Neuinfektionen finden jedoch leider weiterhin Ausbrüche in Einrichtungen wie Kliniken, Pflege- und Behindertenheimen statt.

Seit dem letzten Wochenbericht wurden dem Gesundheitsamt 429 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet. Bisher sind insgesamt 12.395 Fälle von COVID-19 in Stadt und Landkreis Rosenheim aufgetreten (Landkreis: 9744, Stadt: 2651).

430 Personen sind bis heute an der Erkrankung gestorben (Landkreis: 382, Stadt: 48).
150 Corona-Patienten werden aktuell in Stadt und Landkreis Rosenheim stationär behandelt. Hiervon befinden sich 17 Patienten mit schweren Verläufen auf einer Intensivstation.

Der Blick auf die Gemeinden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren