Die Mutation vor Bayerns Haustür

Österreich verhängt für eigenes Land Tirol ab sofort Reisewarnung - Neue Hotspots mit Südafrika-Variante

image_pdfimage_print

In Tirol ist vermehrt die im Vergleich zu Covid19 ansteckendere Südafrika-Variante des Coronavirus aufgetreten – fast 300 bestätigte Fälle am heutigen Montag und 200 Verdachtsfälle gebe es aktuell zudem! Das berichtet das ORF. Am heutigen Nachmittag hat Österreich deshalb für das eigene Bundesland Tirol aufgrund der als absolut brisant einzuschätztenden Corona-Lage ab sofort eine Reisewarnung verhängt. Für einen Lockerungs-Beschluss diese Woche in Bayern schaut es demnach nicht gut aus – auch wenn die aktuellen Fallzahlen so niedrig sind, die Sorge der Einschleppung wie vor genau einem Jahr ist riesengroß. Vorsicht sei das Gebot der Stunde, sagt auch Ministerpräsident Markus Söder weiterhin im Vorfeld der neuen Verhandlungen am Mittwoch. Die Grenze zu Österreich soll offen bleiben, werde aber seit heute (wie berichtet) auch im Landkreis rund um die Uhr kontrolliert …

Es sei alles zu tun, um zu verhindern, dass sich die Mutationen immer weiter ausbreiten, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz am Mittag.

Die Lage sei ernst: Österreich fordert alle Urlauber, die sich in den vergangenen zwei Wochen in Tirol aufgehalten haben, dringend auf, sich umgehend auf Corona zu testen.  – auch vor der Fahrt in ein anderes österreichisches Bundesland.

Trotz relativ hoher Infektionszahlen hat Österreich ab heute seinen Lockdown gelockert. Handel und Schulen öffneten mit einer Testoffensive wieder.

Experten hatten wegen der brisanten Corona-Lage in Tirol die Isolierung zumindest einzelner Gebiete gefordert.

Grenzschließungen zu Österreich könne man als Ultima Ratio nicht ausschließen – das sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek am Mittag.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren