Eine Schweigeminute

Im Landkreis würden schon 420 Kerzen brennen: Bayern plant landesweiten Trauerakt für die Corona-Todesfälle

Allein der Landkreis beklagt bislang schon 420 Corona-Verstorbene – 420 Kerzen in Gedanken anzünden: Mit einer landesweiten Schweigeminute und einem Trauerakt im Landtag will Bayern der Corona-Toten gedenken. Am Dienstag, 23. März, soll um 14.30 Uhr das ganze Land schweigen, kündigte die Staatskanzlei heute Nachmittag an. Zuvor soll es eine Trauer-Veranstaltung des Landtags und der Staatsregierung geben. Dabei sollen Ministerpräsident Markus Söder, Landtagspräsidentin Ilse Aigner und die Vorsitzende des Bayerischen Ethikrates und ehemalige Regionalbischöfin, Susanne Breit-Keßler, sprechen.

Söder nannte dies am heutigen Dienstag ein Zeichen, dass die vielen Toten der Corona-Pandemie nicht vergessen seien.

Aigner sagte, man wolle gemeinsam innehalten, den Menschen, die hinter den täglich veröffentlichten Zahlen stehen, ein Gesicht geben und dem Mitgefühl Ausdruck verleihen.

Für den 23. März wird landesweit Trauerbeflaggung angeordnet. In ganz Bayern wurden bisher mehr als 12 000 Corona-Tote beklagt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren