Artmann übergibt an Dr. Wiesböck

Wechsel in der Geschäftsführung des Berufsverbandes „Stellwerk18"

image_pdfimage_print

Das Digitale Gründerzentrum „Stellwerk18″ in Rosenheim hat sich in den letzten zwei Jahren hervorragend entwickelt und zählt mittlerweile zu den erfolgreichsten Gründerzentren in ganz Bayern. „Das hochmoderne Gebäude am Bahnhof Rosenheim und das Modell der bewussten Kooperationen mit etablierten Unternehmen sowie die Vernetzung in die umliegenden Landkreise sind Bausteine dieses Erfolges. Das Stellwerk18 war Ende des Jahres vollständig ausgelastet und die Gründerteams im Haus stehen wirtschaftlich hervorragend da“, so der Vorsitzende des Berufsverbandes Anton Kathrein (links).

Im vergangenen Jahr hatten sich sogar die beiden Staatssekretäre Roland Weigert, MdL und Gerhard Eck, MdL mit Vertretern aus dem Wirtschaftsministerium, der IHK und Unternehmern aus anderen Regierungsbezirken über die erfolgreiche Arbeit und die organisatorischen Strukturen des Stellwerk18 informiert.

„Bereits heute steigern Mittelständler und sogar Weltmarktführer durch Kooperationen mit unseren Start-ups Ihre Wertschöpfung. Etablierte Unternehmen gewinnen durch eine Kooperation mit unseren Start-ups an Innovationskraft und profitieren vom Know-how am Puls der Zeit“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende Stefan Neumann, welcher gleichzeitig kaufmännischer Geschäftsführer der Brückner Maschinenbau GmbH ist.

„Mit großem Bedauern entsprechen wir dem Wunsch von Daniel Artmann, sich beruflich neu zu orientieren. Er hat das Stellwerk18 finanziell, organisatorisch und vor allem auch in seiner Bekanntheit stark für die Zukunft aufgestellt. Knapp 50 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen sind bereits im Berufsverband engagiert und arbeiten mit den Gründer-Teams in zahlreiche Fragestellungen der Digitalisierung erfolgreich zusammen“, so stellvertretender Vorstand Peter Schindecker, Geschäftsführer der Formware GmbH.

„Ich bedanke mich persönlich, aber auch im Namen des Gesamtvorstands und aller Mitglieder des Berufsverbandes, für sein großartiges Engagement. Wir alle wünschen ihm von Herzen beruflich sowie privat das Allerbeste“, Anton Kathrein abschließend.

 

 

 

 

 

 

Daniel Artmann wechselt als Leiter des Standortbüros Bayern zu einem bekannten Beratungsunternehmen, welche den öffentlichen Sektor als Projektträger beim Breitbandausbau sowie bei der Projektentwicklung in den Bereichen Digitalisierung, Energie, Mobilität, Gesundheit und Bildung begleitet.

 

Nachfolger von Daniel Artmann wird Dr. Florian Wiesböck, welcher die besten Voraussetzungen für die neue Aufgabe mitbringt. Dr. Florian Wiesböck hat am Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der LMU München zum systematischen Management der digitalen Transformation promoviert. In dieser Zeit hat er zahlreiche Digitalisierungsprojekte und -initiativen bei Unternehmen verschiedener Branchen und Größen begleitet und darauf aufbauend international anerkannte Fach-, Lehr- und Praxispublikationen zum Management des digitalen Wandels veröffentlicht. Seit mehr als 8 Jahren begleitet er als Berater Unternehmen und Verbände im Bereich Strategie, Digitalisierung und Innovationsmanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren