Polizist verletzt

Heute Nacht bei Festnahme-Versuch eines flüchtenden Mopedfahrers (48) - Ein 16-Jähriger entwischt

In der heutigen Nacht gegen 1 Uhr fielen der Polizei im Bereich der Rosenheimer Brianconstraße zwei Kleinkrafträder auf. Die Beamten wollten die Fahrer einer Kontrolle unterziehen, da an den Motorrädern noch alte, seit Sonntag abgelaufene Versicherungskennzeichen angebracht waren. Die Beamten zeigten den Fahrzeugführern Anhaltesignale, doch statt zu stoppen, gaben die beiden Fahrer „Gas“.

Sie bogen mit ihren Mopeds in die Rathausstraße ab und flüchteten über die Innsbrucker Straße weiter in die Brückenstraße. Dort trennten sich ihre Wege und die Beamten konnten nur noch einen Fahrer verfolgen.

Im Bereich der Brückenstraße befindet sich eine kleine Bahnunterführung. Der verfolgte Fahrer bremste dort stark ab und fuhr in die Unterführung ein, stellte aber zu spät fest, dass dort ein Pfosten verbaut ist und musste seine Fahrt stoppen, um einen Aufprall zu vermeiden.

Die Beamten nutzten die Gelegenheit, stiegen aus und wollten den Flüchtenden festnehmen. Als ein 30-jähriger Polizeibeamter den Fahrer noch an der Schulter greifen konnte, beschleunigte der Fahrer plötzlich wieder sein Fahrzeug und der Polizist kam dadurch zu Sturz. Er verletzte sich im Fuß-/Kniebereich und musste ambulant vom Rettungsdienst im Nachgang behandelt werden, er ist weiter dienstfähig.

Da weitere Polizeistreifen um Unterstützung gerufen worden waren, konnte kurz nach der Ausfahrt der Unterführung der Fahrer dann doch noch angehalten werden. Es handelte sich um einen 48-Jährigen aus Rosenheim.

Beim ihm wurde starker Alkoholgeruch wahrgenommen, so die Polizei am heutigen Dienstagvormittag – ein freiwilliger Test ergab über zwei Promille Alkohol.

Wie die späteren Ermittlungen noch ergaben, ist der Rosenheimer nicht im Besitz eines Führerscheins. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Die Beamten hatten sich das Kennzeichen des zweiten flüchtigen Fahrers notieren können. Über diese Daten wurde ein 16-Jähriger aus Rosenheimer ermittelt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Ob der 16-Jährige auch im Besitz eines Führerscheins ist, muss noch mit den Führerscheinbehörden abgeklärt werden, sagt die Polizei heute.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren