Impfzentrum sagt Termine ab

Impfungen mit AstraZeneca-Impfstoff ab sofort auch in Rosenheim gestoppt

image_pdfimage_print

Aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts setzt die Bundesregierung die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich aus. Nach neuen Meldungen von Hirnvenen-Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa hält das Institut weitere Untersuchungen für notwendig. Auch das gemeinsame Impfzentrum von Stadt und Landkreis Rosenheim in der Inntalhalle in Rosenheim setzt deshalb die Impfungen mit AstraZeneca bis auf weiteres aus. Die Termine für eine Erstimpfung mit diesem Impfstoff für Bürgerinnen und Bürger am morgigen Dienstag sowie am Freitag, 19. März, müssen daher abgesagt werden. 

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) wird entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken. Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen, zum Beispiel mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen, sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben sollten.

 

Es finden an den oben genannten Tagen in Rosenheim keine Impfungen statt. Auch werden bis auf weiteres keine neuen Termine für eine Erst- oder Zweitimpfung mit AstraZeneca vereinbart. Die Impftermine am Mittwoch, 17. März, sowie am Donnerstag, 18. März, erfolgen mit einem anderen Impfstoff und werden daher wie geplant stattfinden.