Und wieder vier Wochen Lockdown?

Die Notbremse wird wohl im Landkreis gezogen, im Freistaat und in ganz Deutschland - Heute der nächste Corona-Gipfel

image_pdfimage_print

Unabhängig, was beim heutigen Bund-Länder-Gipfel mit der Kanzlerin herauskommt – hier ist ein Lockdown bis zum 18. April im Gespräch: Der Landkreis muss/müsste nach den aktuell geltenden, bayerischen Corona-Schutzregeln ab dem morgigen Dienstag zurück in den strengen Lockdown. Das Kreisgebiet ist zu viele Tage lang bei einer Inzidenz über der kritischen 100: Die Notbremse wird gezogen. Das RKI meldet am heutigen Montagmorgen 109,8 Fälle. So, wie es ausschaut, wird diese Notbremse ohnehin für ganz Bayern gezogen und auch für ganz Deutschland (wir berichteten). Denn auch hier liegt die Inzidenz jeweils nun über der 100. Im Freistaat heute bei 110,7. Die Schulen und Kitas im Landkreis sind ab heute wieder zurück im Distanzunterricht – bis auf die Abschlussklassen.

Für die Stadt Rosenheim werden 147,9 Fälle registriert, für den Landkreis Mühldorf 104,4 und für den Landkreis Traunstein 141,6 Fälle.

Vor allem soll heute beim Corona-Gipfel auch geklärt werden, wie es für die bevorstehenden Oster-Feiertage ausschaut …

Nach den ersten vorsichtigen Lockerungen in der Pandemie 2021 sei die Zahl der Corona-Patienten auf Deutschlands Intensivstationen wieder angestiegen. Mit mehr als 3000 belegten Betten liege die Belastung im Moment erneut so hoch wie zu den Spitzenzeiten in der ersten Welle im Frühjahr 2020, heißt es von der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin. Und die Patienten würden jünger.

Es wird davor gewarnt, dass das Impfen der ältesten Jahrgänge allein noch keine Entspannung bringe. Denn schon in der ersten Welle sei lediglich etwa ein Viertel der Intensivpatienten über 80 Jahre alt gewesen. Viele Altenheimbewohner seien in ihren Einrichtungen verstorben und seien gar nicht auf Intensiv gekommen, so die Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin in Deutschland.

Ein Beispiel aus dem Nachbar-Landkreis Traunstein von heute Morgen: Von dort wird gemeldet, dass aktuell auf Intensiv jeder vierte Patient ein Corona-Patient mit einem schweren Verlauf ist.

Von insgesamt 44 Betten sind dort noch drei Betten frei.

Landkreis Traunstein

Anteil der COVID-19 PatientInnen an der Gesamtzahl der Intensivbetten: 25%
Betten frei: 3
Betten belegt: 41
Betten gesamt: 44
COVID-19 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung: 11
davon invasiv beatmet: 7

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren