Söder bedrückt: „Schlechter Stil der Lehrer!”

Impf-Ultimatum des BLLV sorgt für Ärger - Nach den Ferien gehören vierte und elfte Klassen zur Abschlussklassen-Regel

Verärgert wirkte Ministerpräsident Markus Söder am heutigen Mittag bei der Pressekonferenz über das Impf-Ultimatum der Lehrer. Es bedrücke ihn sehr, sagte er, dass es in der großen Schulfamilie nicht an allererster Stelle um die Kinder und Jugendlichen gehe. Quasi erst dann kämen doch alle anderen … Und ganz grundsätzlich in solch einer Situation einer noch nie da gewesenen Pandemie überhaupt ein Ultimatum zu stellen, das sei ein schlechter Stil. Wir berichteten über das Impf-Ultimatum des Bayerischen Lehrerverbandes. Diese Woche sind alle Schüler im Landkreis ohnehin bereits wieder im Distanzunterricht – bis auf die Abschlussklassen (wir berichteten ebenfalls). An den Schulen soll es nach den Osterferien …

 

… ab dem 12. April weitgehend so weiter gehen wie bisher im Stufenplan: Entscheidend dafür, ob es Distanz- oder Wechselunterricht geben werde, bleibe die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis oder in der kreisfreien Stadt.

Neu nach den Osterferien ist aber: Auch die vierten Grundschulklassen, die Jahrgangsstufen Q11 am Gymnasium sowie die 11. Jahrgangsstufe an der FOS gelten dann als Abschlussklassen, die auch bei einer Inzidenz über 100 in die Schule dürfen. Verknüpft wird der Unterricht in solchen Hotspots aber mit einer Testpflicht …

Teilnehmen am Unterricht dürfen laut Staatskanzlei dann nur Schüler, die über einen höchstens 48 Stunden alten negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest verfügen oder in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen haben. Auch Lehrkräfte sollen sich dann mindestens zweimal pro Woche selbst testen.

Unter einer Inzidenz von 100 sind alle Schüler aucvh nach den Osterferien im Wechselunterricht, unter einer Inzidenz von 50 sind die Grundschüler zudem alle im Präsenzunterricht.

Über einer Inzidenz von 100 gebe es für alle Distanzunterricht – außer für die Abschlussklassen.

Quelle Bayerisches Fernsehen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Söder bedrückt: „Schlechter Stil der Lehrer!”

  1. Als ganz schlechten Stil empfinde ich das Komplettversagen der Bundes- und Staatsregierung in sämtlichen Bereichen. Alles was über “Zusperren” hinausgeht, überfordert unsere Möchtegernführungsriege.

    Ich empfinde tiefste Bewunderung für die Lehrer, die bei diesem Totalausfall an Unterstützung seitens des KM so ruhig bleiben können.

    Antworten
    1. Günter Schlierbach

      Lieber Martin,
      das sind ja markige Termini: “Komplettversagen der Bundes- und Staatsregierung in sämtlichen Bereichen” und so weiter. Ich finde auch nicht alles als angenehm, was die “Möchtegernführungsriege” uns zumutet, aber dass unsere gewählten Politiker ernsthaft an der Eindämmung der Pandemie arbeiten, wird Gott sei Dank von der Mehrheit unserer Mitmenschen akzeptiert und begrüßt. Wenn die einschränkenden Maßnahmen viele Menschen vor einem qualvollen Tod oder gesundheitlichen Langzeitschäden bewahren, dann ist es ja der einzig richtige Weg. Schon mal drüber nachgedacht?

      Antworten
      1. Ja das sind markige Termini. Und ich bleibe dabei.
        WAS bitteschön liefert die Regierung denn ab?
        NICHTS was über zusperren und beten, dass die Pandemie dann hoffentlich vorbei ist, hinausgeht.

        Biden macht bis Ende April allen(!) Amerikanern ein Impfangebot (das ist der, der erst seit 20 Januar im Amt ist und dessen Vorgänger ein militanter Corona-Leugner war).

        Söder verspricht, dass Anfang Mai 20% der Bayern geimpft sind. Wow, danke … aber “in ein paar Wochen” ist ja mehr Impfstoff verfügbar. Das wird dann in ein paar Wochen immer noch “in ein paar Wochen” sein, war bisher ja nicht anders. Gleichzeitig liegt der Impfstoff dann unbenutzt rum, weil man den lieber wegschmeisst als von der Priorisierung abzuweichen. Tolle Leistung meine Herren Bürokraten …

        Testkonzepte? Fehlanzeige. Jetzt fällt ihnen mal schön langsam ein, dass man die Tests ja in die ganzen Coronamaßnahmen mit aufnehmen könnte? Wow, gratuliere, da sind viele andere Staaten schon vor Monaten draufgekommen.

        Die Regierung hat Anteil an vielem, aber sicher nicht an der Abwehr der Pandemie.
        Man hat es ja noch nicht mal geschafft, für die Altenheime ein auch nur irgendwie brauchbares Konzept zu erstellen. Die Todeszahlen sind die Konsequenz daraus.

        Antworten