A Watschn nach Bagatellunfall

Nach einem Auffahrunfall kam es am gestrigen Mittwoch-Spätnachmittag in Rosenheim zwischen den Beteiligten zu einem Streit. Ein 31-Jähriger war mit seinem Pkw gegen 17 Uhr auf der Münchener Straße von der Innenstadt her kommend in Richtung Brückenberg unterwegs. Vor ihm fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Wagen. Beide wollten dann mit den Autos nach rechts in die Hubertusstraße abbiegen. Der 63-Jährige musste aufgrund eines querenden Radfahrers aber seinen Wagen anhalten – der 31-Jährige erkannte dies zu spät und es kam zu einem Auffahrunfall mit geringem Sachschaden von rund 200 Euro, so die Polizei am heutigen Morgen …

Zwischen den beiden Männern entwickelte sich nach dem Vorfall ein Streitgespräch mit gegenseitigen Beleidigungen.

Nun stieg auch die Beifahrerin des 63-Jährigen aus und mischte sich in das Streitgespräch ein. Die 52-jährige Frau soll in der Folge mit der flachen Hand dem 31-Jährigen ins Gesicht geschlagen haben.

Ursache des Streits war wohl, dass der Vorausfahrende nach Wahrnehmung seines Unfallgegners zu früh oder zu stark gebremst habe. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Beleidigung, Nötigung und Körperverletzung aufgenommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren