DANKE dafür!

Diese berührende Nachricht erhielt unsere Redaktion am heutigen Samstag von der Künstlerin Siglinde Berndt aus dem Landkreis: „Heute habe ich die Überschrift und den Bericht auf Ihrer Wasserburger Stimme im Zusammenhang mit den an Corona Verstorbenen gelesen und dazu passt meine Arbeit. Als die erste Person im Landkreis Rosenheim an Covid19 verstarb, habe ich ein Schiffchen für sie gefaltet. Seit der Zeit entsteht immer, wenn ein Mensch in Stadt und Landkreis Rosenheim in der Pandfemie stirbt, ein Seelenschifferl …

Ich bin Künstlerin und hab mich auf diese Weise mit der Pandemie, Ängsten und traurigen Gefühlen auseinander gesetzt.

Es berührt mich sehr, dass Angehörige nicht Abschied nehmen konnten und ich habe spontan versucht, mit dieser kleinen Geste der abstrakten Zahl ein Bild daneben zu stellen.

Die Seelenschifferl wurden dann so viele. Heute werde ich das 495. Seelenschifferl falten und übermalen. 
470 Seelenschifferl sind jetzt schon in Schloß Hartmannsberg – dort kann ich meine Installation im Juni in einem Raum aufbauen.”

Viele Grüße,
Siglinde Berndt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren