Live und online: Der Mathelehrer und der Tod – so lautet der Titel einer musikalischen Lesung der besonderen Art am kommenden Sonntag, 7. Februar, um 17 Uhr im Rahmen des regionalen „Literaturfestivals Leseglück“ (wir berichteten). Es handelt sich diesmal um das Projekt „Crime Cinema“ – eine Lesung für sehende und sehbehinderte ZuhörerInnen mit Live-Musik im Dunkeln zu einem packenden Erlebnis. Das Trio „Zahg“ alias Pianist Tobias Reinsch, Bassist Stefan Berger und Schlagzeuger Matthias Fischer spielt, Andreas Schmitz liest …

Das Trio steht seit 2008 für mitreißende Musik, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt. Dabei schaffen die Musiker elegante Verbindungen zwischen Klassik, Jazz, Pop und Weltmusik. 

Zum Literatur-Werk:

Marc Hofmann, geboren 1972, ist eigentlich Lehrer. Doch da er allergisch gegen Routine ist, ist er zudem Familienvater und Musiker, seit 2014 Kabarettist und jetzt auch noch Schriftsteller. „Der Mathelehrer und der Tod“ ist der erste Teil seiner humorvollen Krimireihe um Gymnasiallehrer Gregor Horvath, der zusammen mit seinen Schülern nach bewährter Hercule-Poirot-Manier den plötzlichen Tod eines strengen Kollegen aufklären will …

Kursnummer 21354 – Infos

Datum

Termin: Sonntag, 7. Februar, um 17 Uhr

Ort

Internet, virtueller Veranstaltungsraum über Software „easymeet24/Zoom“

Kosten

  •  zehn Euro

Anmeldung

bis spätestens morgen – Freitag, 5. Februar – um 14 Uhr beim Evangelischen
Bildungswerk Rosenheim-Ebersberg 
https://ebw-rosenheim.de/kalender/21354