„Reform des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) – vom grünen Vorzeigeprojekt zur Bremse der Energiewende“ – unter diesem Titel steht eine Online-Veranstaltung des Grünen Kreisverbandes mit Hans-Josef Fell am 19. Mai um 19 Uhr. Von allen sinnvollen Gesetzen und Initiativen, die die erste rot-grüne Regierung ab 1998 in Gang gesetzt hat, war sicherlich das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) die Maßnahme, die die stärkste und nachhaltigste Wirkung hatte.

Das EEG bewirkte durch die massive staatliche Förderung, dass der Einstieg in die Massenproduktion gelang und verhalf so der Nutzung der Solarenergie, vor allem der Fotovoltaik, international zum Durchbruch.

Der gute Ruf, den die Bundesrepublik Deutschland international immer noch in der Umweltpolitik genießt, ist wesentlich auf den Erfolg dieses Gesetzes zurückzuführen.

Außerdem können wir uns heute die Pläne zur Energiewende nur machen, weil mit dem EEG vor über 20 Jahren der Grundstein gelegt wurde, dass heute die Fotovoltaik konkurrenzlos günstig saubere Energie liefert.

„Allerdings hat das jetzige EEG kaum noch etwas mit dem ursprünglichen Gesetz gemein, denn es ist in 15 Jahren konservativer Regierung in entscheidenden Punkten verwässert und verschlechtert worden“, so die Grünen.

Der negative Höhepunkt dieser Entwicklung sei die letzte Reform des EEG Ende 2020 gewesen.

„Was beinhaltet diese Reform des EEG genau? Soll sie die weitere Entwicklung der Solarenergie vorantreiben oder ihr eher Fesseln anlegen? Ist dieses EEG geeignet, die Herausforderungen zu bewältigen, vor die uns die Klimakrise stellt? Das wollen wir in einer Veranstaltung mit Hans-Josef Fell klären, denn wer wäre besser geeignet als Hans- Josef Fell, den man getrost als den grünen Vater des EEG bezeichnen darf“, heißt es von Seiten der Grünen.

Diese Veranstaltung kann zwar nur digital stattfinden, soll aber die Grünen Kreisverbände Mühldorf, Altötting, Traunstein, Berchtesgaden und natürlich Rosenheim abdecken.

Die Veranstaltung wird am Mittwoch, 19. Mai, ab 19 Uhr stattfinden. Die Anmeldung erfolgt über das grüne Büro in Rosenheim unter buero@gruene-rosenheim.de.