Schöner Ausflug der „Aiblinger Tauschfreunde“ zum Mühlsteinbruch Hinterhör

Die „Aiblinger Tauschfreunde“ waren unterwegs auf heimatlichen Spuren:

So trafen sich 16 gut aufgelegte Tauschfreunde und ein braver Hund am vereinbarten Treffpunkt. Es wurden Fahrgemeinschaften gebildet und das erste Ziel war der Parkplatz am Bürgl in Altenbeuern bei der Filialkirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Die Empfehlung von „Reiseführer“ Franz Baumann, die Kirche und den Friedhof zu besichtigen, lohnte sich.

Anschließend wanderten alle auf dem gut ausgeschilderten Fußweg bei bestem Wetter zum Mühlsteinbruch Hinterhör.

Hier wurden vom 16. bis ins 19. Jahrhundert Sandsteine des Helvetikums per Hand abgebaut. Sie fanden als Unter- und Bodensteine in den Mühlen Verwendung. Noch heute ist der Steinbruch mit seinen Abbauspuren ein eindrucksvolles Denkmal.

Bis 1860 wurden hier 300 Jahre lang Mühl- und Schleifsteine mit besonderer Technik gewonnen. Schautafeln erklären die Technik des Abbaus. Dieser Steinbruch gehört zu Bayerns schönsten Geotopen und ist wirklich einen Besuch wert.

Weiter ging es mit dem Auto nach Nußdorf, denn dort wartete ja noch ein weiteres Ziel: Der Nußdorfer Mühlenweg, der seit dem Jahr 2000 besteht, ist ein Geschichtspfad mit 18 gut beschriebenen Stationen. Insgesamt misst der Fußweg 3,5 km und führt durch ein reizendes Tal, durch Wald und Dorf.

Diesen Weg konnte sogar ein Mitglied, das im Rollstuhl saß, befahren. Nur bei einem kurzen Stück war es auf die Hilfestellung der anderen angewiesen. Aber das war ja kein Problem, denn genau für solche Hilfen ist man bei den Aiblinger Tauschfreunden an der richtigen Stelle. Ohne dass Euros fließen kann man in der Währung des Tauschvereins, dem „Aib-Taler“, jede Art von Hilfeleistung in Anspruch nehmen.

Zur vereinbarten Zeit belegte man die reservierten Plätze im schattigen Biergarten vom Schneiderwirt. So eine Wanderung in unmittelbarer, schöner Natur mit den vielen interessanten Eindrücken machte hungrig und durstig.

Der gemütliche Aufenthalt war kurzweilig, denn jeder hatte offenbar viel Gesprächsstoff. Das lag sicher auch an den corona-bedingten, so langen Pausen, in denen die üblichen Zusammenkünfte ja nicht stattfinden durften …

Ein großes Dankeschön bekam der 2. Vorstand Franz Baumann, der wieder einen überaus schönen und super gut organisierten Vereinsausflug vorbereitet hatte.

Weitere Informationen über die Aiblinger Tauschfreunde gibt es unter

http://www.aiblinger-tauschfreunde.de oder per Telefon 08061 – 391 3992.