Die Aiblinger Tauschfreunde – aktiv trotz Corona

In der Corona-Zeit ist in vielen Vereinen das Vereinsleben fast zum Stillstand gekommen. Nicht so bei den Aiblinger Tauschfreunden. Unter strenger Einhaltung der gültigen Regelungen wurde reger denn je getauscht, geholfen und unterstützt. „Sicherheit geht vor“ war die Devise, denn viele, vor allem ältere Mitglieder mussten besonders geschützt werden, brauchten aber gerade in Zeiten des Lockdowns verstärkt Hilfe und Unterstützung, zum Beispiel beim Einkaufen. Mit Kreativität und Flexibilität konnte man trotzdem sicherstellen, dass alle gültigen Sicherheitsmaßnahmen eingehalten wurden.

 

Seit 2017 haben die Tauschfreunde zweimal jährlich ihren Verschenk-Markt durchgeführt, der von Jahr zu Jahr mehr an Beliebtheit und Zuspruch gewann. Leider war die Durchführung dieser Veranstaltung mit Beginn der Corona-Pandemie und auf Grund der behördlichen Auflagen nicht mehr möglich. Die aktuell sinkenden Inzidenzen eröffnen der bewährten Vorstandschaft unter Renate Herrmann, Franz Baumann, Jeannette Röder und Helmuth Schreyer nun Spielräume für neue Ideen. So wird ab September einmal monatlich ein „Verschenk-Tag“ stattfinden.

Bei den Info-/Tauschtreffen können Mitglieder in einem kleinen, aber sicheren Rahmen ihre Tauschware während der monatlichen Zusammenkünfte anbieten. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Vereins unter www.aiblinger-tauschfreunde.de.

Besonders während der Pandemie haben sich immer mehr die digitale Medien etabliert und bewährt, um die Angebote an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. Per E-Mail oder über Nachrichtengruppen halten die Mitglieder den Kontakt, informieren sich über Neuigkeiten und aktuelle Angebote. Aber auch die klassische Variante der gedruckten Jahres-Chronik zum Nachschmökern der vergangenen Veranstaltungen und Ausflüge ist weiterhin beliebt. Ebenso die Marktzeitung, die einen Überblick über die aktuellen Angebote aller Mitglieder bietet. Von Fotobuchschulung über Bratwurstherstellung bis hin zu unserer Künstlerin, die sehr schöne Aquarell- und Acrylbilder erstellt – viele attraktive Tauschangebote sind dort zu finden.

Und wie funktioniert es? Die Tauschfreunde tauschen ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Arbeitsleistung als eine Art „Nachbarschaftshilfe“ untereinander aus. Auch Gegenstände, wie Werkzeuge oder Küchengeräte werden unter den Mitgliedern getauscht bzw. verliehen. Auf diese Weise verfolgt der Verein schon seit über sechs Jahren Ziele, die in allen Medien aktuell im Fokus stehen: Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und verbunden damit das alles übergreifende Ziel „Umweltschutz“.

Die Aiblinger Tauschfreunde wünschen sich noch mehr Unterstützung bei dieser wichtigen, das Gemeinwohl betreffenden Aufgabe. Sie appellieren vor allem an Familien und junge Leute, sich mit zu engagieren und neue Impulse in die Vereinsarbeit einzubringen, um den Verein lebendig zu halten. Die jetzt wieder regelmäßig stattfindenden Treffen des Vereins bieten eine gute Gelegenheit, die Mitglieder aus Bad Aibling und Umgebung und den Tauschverein kennen zu lernen. Gäste sind hierbei gegen Voranmeldung herzlich willkommen.

Wer kann alles bei den Tauschfreunden mitmachen? Im Prinzip jeder. Kinder allerdings nur im Rahmen einer Familien-Mitgliedschaft. So kann der Nachwuchs z.B. Nachhilfe oder Kinderbetreuung als Tauschleistung erhalten, den Ausgleich erbringt vielleicht der Vater gemeinsam mit dem Sprössling beim Gassigehen oder Gartenhilfe. Auch Jugendliche können sich mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten am Tauschverein beteiligen. Eine wachsende, aktive Nachwuchsgruppe mit neuen Ideen und Impulsen wäre eine Bereicherung für den Verein.

Für Fragen zur Mitgliedschaft und den aktuellen Veranstaltungen kann man sich an Renate Hermann wenden: E-Mail: renate@aiblinger-tauschfreunde.de, weitere Infos auch unter: www.aiblinger-tauschfreunde.de.

 

Ulrike Hanisch/Fotos: Renate Hermann