Bäume würden Trump nicht wählen

Achtung! Dies ist keine der üblichen Naturdokus, in denen mal wieder die vier Jahreszeiten und ihr Einfluss auf die Pflanzen- und Tierwelt abgenudelt werden. „Das geheime Leben der Bäume” ist vielmehr ein Film über das Erfolgsbuch des Försters Peter Wohlleben und ein Portrait des Autoren. Also ein Mix aus etwas Natur und viel Personality. Interessant ist das auf jeden Fall, denn die x-te Verfilmung eines Jahreszyklusses in der Natur braucht’s nun wirklich nicht mehr. Naturfreunde aufgepasst: Neben einigen wissenswerten Facts über Bäume gibt’s hier auch eine gute Portion politischer Botschaften, die in dem Satz gipfeln: „Bäume würden Donald Trump nicht wählen …”

Im Mai 2015 veröffentlichte Peter Wohlleben sein Buch „Das geheime Leben der Bäume“ und stürmte damit sofort die Bestsellerlisten. Wie schafft es ein Buch über Bäume, die Menschen so in den Bann zu ziehen? Vielleicht deswegen, weil es dem Förster aus der Ortschaft Wershofen gelingt, anschaulich wie kein anderer über den deutschen Wald zu schreiben. So lässt er die Leser an seiner Erkenntnis teilhaben, dass Bäume dazu in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren. Weiterhin gibt er Waldführungen und hält Lesungen, sodass er den Menschen die außergewöhnlichen Lebewesen näher bringt und seine Leserschar immer weiter anwächst. Seine Leidenschaft hat er zum Beruf gemacht: Angefangen als Beamter in der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz sprengte er sich bald von den Ketten der Verwaltung frei, stellte zusammen mit der Gemeinde Wershofen einen uralten Buchenwald unter Schutz und gründete eine Waldakademie. Seither reist er durch die Welt, besucht in Schweden den ältesten Baum des Planeten und unterstützt die Demonstranten im Hambacher Forst. Dabei gilt er vielen als Vorbild, denn Peter Wohlleben ist eins bewusst: Wenn es den Bäumen gut geht, werden auch die Menschen überleben.

Virtueller Waldspaziergang:

Das Kinoprogramm in Bad Aibling:

Aibvision

Donnerstag, 20. Februar
1917 – 17 Uhr
Enkel für Anfänger – 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Little Women – 19.30 Uhr
Parasite – 19.45 Uhr
Das geheime Leben der Bäume – 16.45 Uhr

Freitag, 21. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr
1917 – 20.10 Uhr
Enkel für Anfänger – 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Das geheime Leben der Bäume – 16.45 Uhr
Parasite – 19.45 Uhr

Samstag, 22. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 14.15 Uhr, 17 Uhr
Der kleine Rabe Socke 3 – 14.30 Uhr
1917 – 20.10 Uhr
Enkel für Anfänger – 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Das geheime Leben der Bäume – 16.45 Uhr
Parasite – 19.45 Uhr

Sonntag, 23. Februar
Faschingsumzug in Bad Aibling – Kino geschlossen!

 

Lindenkino

Donnerstag, 20. Februar
Heute keine Vorstellung

Freitag, 21. Februar
Little Women – 19.30 Uhr

Samstag, 22. Februar
Little Women – 19.30 Uhr

Sonntag, 23. Februar
Faschingsumzug in Bad Aibling – Kino geschlossen!




Der Heimat so nah

Bad Aibling – Und wieder ist Stefan Erdmanns zu Gast im Aibvision-Filmtheater. Wer ihn einmal erlebt hat, kommt oimmer wieder, denn Erdmanns live kommentierte Kino-Events sind in ganz Deutschland bekannt und sorgen überall für große Begeisterung. Nun macht der Dokumentarfilmer aus dem Chiemgau morgen, am Mittwoch, erneut Station im Aibvision und beglückt die Zuschauer zweimal mit einem einzigartigen Film-Erlebnis: Seine bildgewaltige Doku „Heimat” zeigt uns Chiemsee und Chiemgau in ihrer ganzen Pracht.

Reise durch die Region:

 

Das Kinoprogramm in Bad Aibling:

Aibvision

Dienstag, 18. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr
1917 – 20 Uhr
Enkel für Anfänger – 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Little Women – 16.45 Uhr, 19.45 Uhr

Mittwoch, 19. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr
Stefan Erdmann: Heimat – 17.45 Uhr, 20 Uhr
Enkel für Anfänger – 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Little Women – 19.45 Uhr

 

Lindenkino

Dienstag, 18. Februar
Das geheime Leben der Bäume – 19.30 Uhr

Mittwoch, 19. Februar
Heute keine Vorstellung

 




Geschwisterliebe

Ist es nun der leichte oder der schwere Weg, wenn man einen allseits bekannten Romanstoff nimmt, um aus ihm die x-te Filmversion zu machen? Im Fall von Regisseurin Greta Gerwig ist die Antwort einfach – es ist der beste Weg. Denn die Macherin des Oscar prämierten Indiefilms „Lady Bird” zaubert aus dem Kinderbuchklassiker „Little Women” aus dem Jahre 1869 ein Leinwandepos, das die ganz große Klaviatur der Gefühle bedient, ohne in den Hollywoodkitsch-Tiefen zu ertrinken. Hier stimmen Dramaturgie, Dialoge und Darsteller – Cineasten werden diesen Film lieben.  

Die vier March-Schwestern Jo (Saoirse Ronan), Meg (Emma Watson), Amy (Florence Pugh) und Beth (Eliza Scanlen) wachsen Mitte des 19. Jahrhunderts in der von starren Geschlechterrollen dominierten Gesellschaft der Vereinigten Staaten auf. Ihr Vater dient im Bürgerkrieg, ihre Mutter (Laura Dern) kümmert sich um die Familie, arbeitet und hilft im Dorf wo sie kann. Je älter die vier Schwestern werden, desto deutlicher erkennen sie, welche Hindernisse ihnen bei ihrer Selbstbehauptung als Frauen in den Weg gelegt werden. Gleichzeitig wird ihnen dadurch aber auch klar, wie sehr sie sich letzten Endes doch unterscheiden. Während die stolze Jo etwa Schriftstellerin werden will und das gesellschaftliche Rollendiktat als Gemahlin und Mutter ablehnt, folgt Meg ihrem Herzen in die Ehe. Amy hingegen will ihre Einzigartigkeit durch die Malerei ausdrücken und studiert in Frankreich. Männer interessieren die vier Frauen weniger. Lediglich der Nachbarsjunge Laurie (Timothée Chalamet), der sich in Jo und die Familie March verliebt, findet schnell einen Platz bei den Marchs.

Reise in die Vergangenheit:

Das Kinoprogramm in Bad Aibling:

Aibvision

Donnerstag, 13. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr
1917 – 20 Uhr
Enkel für Anfänger – 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Little Women – 16.45 Uhr, 19.45 Uhr

Freitag, 14. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr
1917 – 20 Uhr
Enkel für Anfänger – 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Little Women – 16.45 Uhr, 19.45 Uhr

Samstag, 15. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 14.15 Uhr, 17 Uhr
Der kleine Rabe Socke 3 – 14.30 Uhr
1917 – 20 Uhr
Enkel für Anfänger – 14.15 Uhr, 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Little Women – 16.45 Uhr, 19.45 Uhr

Sonntag, 16. Februar
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 14.15 Uhr, 17 Uhr
Der kleine Rabe Socke 3 – 14.30 Uhr
1917 – 20 Uhr
Enkel für Anfänger – 14.15 Uhr, 17.15 Uhr,  20.10 Uhr
Little Women – 16.45 Uhr, 19.45 Uhr

 

Lindenkino

Donnerstag, 13. Februar
Heute keine Vorstellung

Freitag, 14. Februar
Das geheime Leben der Bäume – 19.30 Uhr

Samstag, 15. Februar
Das geheime Leben der Bäume – 19.30 Uhr

Sonntag, 16. Februar
Das geheime Leben der Bäume – 17.30 Uhr




Kolbermoor: Ein bisschen Jazz muss sein

So manche Bandnamen erschließen sich für das Publikum nicht gleich beim ersten Anblick. Oder bei wem klingelt’s schon, wenn er „SCOT Rainbow“ liest? Tatsächlich braucht der Name des Jazz-Quartetts aus dem Rupertiwinkel, das am 15. Februar im Kolbermoorer Bistro Grammophon spielt, eine genauere Erklärung. SCOT Rainbow steht nämlich für Swing – Colour Of The Rainbow. Alles klar? Dann kann’s ja losegehen am Samstag. Und zwar ab 20.00 Uhr.

Beschwingt, heiter und vielschichtig – wie die bunten Farben des Regenbogens – präsentiert sich die Musik dieser neuen Jazz-Formation. Dabei bleibt es nicht nur beim fetzigem Swing. Zusammen mit Bossa-Nova-Nummern, getragene Balladen, Latin-Groove und Blues entstand so ein wohl abgerundetes Programm.

SCOT Rainbow bedient sich aus dem riesigen Fundus bekannter, aber auch selten gespielter Jazz-Standards und ergänzt sie mit eingängigen und hörenswerten Eigenkompositionen.

Das breite, vielschichtige Programm von SCOT Rainbow passt für viele Gelegenheiten: für den Fünf-Uhr-Tee ebenso wie für Hochzeiten, für Vernissagen oder Produktpräsentationen, für Feiern aller Art oder einfach als dezente Barmusik, zum Dinner oder auch zum Frühschoppen.

So „jung“ wie das Jazz-Quartett SCOT Rainbow sein mag, ihre Mitglieder sind jedoch durchwegs alte Hasen mit Jahrzehnte langer musikalischer Erfahrung in den unterschiedlichsten Genres.

Und so präsentieren Ihnen den musikalischen Regenbogen die vier erfahrenen Musiker:

• Josef Ramelsberger – Saxophone, Gitarre
• Harry Abel – Gitarre
• Franz Ganser – Bass
• Markus Kratzer – Schlagzeug

Der Eintritt ist frei – der Hut geht durch.




Spannung trifft Witz

Manche Filme drohen inmitten der gehypten Blockbuster wie z.B. „1917″ oder auch „Enkel für Anfänger” an den Kinokassen unterzugehen. Das wäre für einen Streifen wie „Knives Out – Mord ist Familiensache” wirklich schade. Denn die spannende und wendungsreiche Mördersuche im Rahmen eines Geburtstagsdinners ist es wert, gesehen zu werden. In dieser Woche gibt es heute und morgen die Gelegenheit dazu …

Nachdem der Familienpatriarch und Krimiautor Harlan Thrombey (Christopher Plummer) am Morgen nach seinem 85. Geburtstag tot aufgefunden wird, entwickelt sich eine Familienfeier zu einem Kriminalfall. Die anwesenden Verwandten wollen natürlich nichts mitbekommen haben, werden aber dennoch von Privatdetektiv Benoit Blanc (Daniel Craig) und Lieutenant Elliott (Lakeith Stanfield) festgehalten, bis der Täter gefunden ist. Das passt den Gästen wie Ransom Drysdale (Chris Evans) und seinen Eltern Linda (Jamie Lee Curtis) und Richard Drysdale (Don Johnson) überhaupt nicht. Obwohl sich Thrombeys Partygesellschaft alles andere als kooperativ zeigt, kommt es im Laufe der Ermittlungen zu einigen überraschenden Wendungen und die Lage spitzt sich immer weiter zu. Blanc und seine Mitstreiter müssen sich durch ein verworrenes Netz aus Intrigen, Lügen und falschen Fährten kämpfen, um den mysteriösen Tod aufzuklären.

Bitte Platz nehmen bei der Familienparty:

Das Kinoprogramm in Bad Aibling:

Aibvision

Dienstag, 11. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 16.45 Uhr
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle (3D) – 20 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr
1917 – 19.45 Uhr
Enkel für Anfänger – 17 Uhr, 19.30 Uhr

Mittwoch, 12. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 16.45 Uhr
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle (3D) – 20 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr
1917 – 19.45 Uhr
Enkel für Anfänger – 17 Uhr, 19.30 Uhr

 




Wir verlosen Karten für RESPEKT!Konzert

Zum Abschluss der Max-Mannheimer-Kulturtage lädt Mut & Courage Bad Aibling e.V. zum Respekt!Konzert „Grenzenlos – Musik verbindet“ ein. Dieses findet am Samstag, den 15. Februar um 19.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Bad Aibling statt. Auf der Bühne: das Duo Frangipani (Foto), Charlotta Roller, Jeany Seitz, Stefan Glaubitz und Heavyman Ibou. Für dieses Konzert verlosen wir übrigens Tickets. Alle Infos dazu am Ende des Textes.

Die Musiker Reinhard Roller (Akkordeon, Stimme) und Clemens Wagner (Gitarre, Stimme) beschäftigen sich seit vielen Jahren als Duo Frangipani und in anderen Formationen mit dem jiddischen Klezmer – einer Musik, die sowohl tief empfundenes Leid und Ausweglosigkeit als auch Ausgelassenheit und Freiheit auszudrücken vermag.

In ihrer Spielfreude blicken die beiden aber auch über stilistische Tellerränder, wodurch sich auch immer wieder Einflüsse aus Spanien, Südosteuropa oder Südamerika einfinden. Musik ist die mit Abstand verständlichste Weltsprache und kennt keine Grenzen, unterscheidet nicht zwischen arm und reich, Hautfarbe oder Religion.

Mit speziell für diesen Abend eingeladenen Freunden möchte das Duo Frangipani ein Zeichen für die Vielfalt einer Gesellschaft, gegenseitige Akzeptanz, kreatives Miteinander und wider des Vergessen ideologisch motivierter Verbrechen setzen.

Das Duo freut sich den langjährigen Freund und Kollegen Stefan Glaubitz (Foto l.) im Boot zu haben, der vielen noch als Bassist der Klezmerband Zwetschgndatschi oder der Geigerin Martina Eisenreich bekannt sein dürfte.

Außerdem wird der preisgekrönte senegalesische Sänger, Songwriter und Perkussionist „Heavyman Ibou“ (Foto r.) den Abend mit afrikanischen Klängen bereichern.

Die Romasängerin Jeany Seitz (Foto l.) nimmt den Zuhörer mit in die Welten sowohl traditioneller Roma- als auch Klezmerlieder, die sie – neu harmonisiert und arrangiert – interpretiert. Schließlich wird auch Charlotta Roller, die Tochter von Reinhard Roller ihre Stimme erheben, die nicht nur die Ohren ihrer Mitmusiker bei den letzten Frangipaniauftritten verzückt hat.

Für Getränke und Essen ist gesorgt durch das Team des Cafe Friends des Kreis Migration Bad Aibling e.V.. Danach bleibt noch Zeit zum Zusammensitzen und Austauschen. Wer dann will, kann das Nachtgebet II – „Fragen in der Nacht: Nikodemus“ das um 22.00 Uhr zum Abschluss der Max-Mannheimer-Kulturtage 2020 in der Evangelischen Christuskirche stattfindet, besuchen.

Der Eintrittspreis ist 12 Euro pro Person. Kartenvorverkauf ist möglich bei Sveas Allerlei, Rosenheimer Str. 11, 83043 Bad Aibling. Tel. 08061-8993 oder an der Abendkasse.

 

Info: Der Verein Mut & Courage Bad Aibling e.V. wurde 2010 gegründet und engagiert sich seitdem für mehr Toleranz, Respekt und Courage in der Gesellschaft mit anderen Worten für eine „bunte“ Gesellschaft. Demokratie basiert auf respektvoller lebendiger Teilhabe der Bürger und fokussiert sich auf den Schutz der Menschenwürde. Die damit verbundene Meinungsfreiheit ist ein schützenswerter Bestandteil einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung.

Verlosung:

Für das RESPEKT!-Konzert am 15. Februar verlosen wir zweimal zwei Eintrittskarten. Einfach bis zum Montag, 10. Februar, eine Mail mit dem Stichwort „Würdiger Abschluss” an info@aib-stimme.de

Bitte Namen angeben, da wir die Gewinner auf die Gästeliste an der Abendkasse setzen




Mit Peter Pan ins Nimmerland

Beim diesjährigen Kinder- und Familienmusical am Samstag, 14. März, um 15:00 Uhr im Kurhaus Bad Aibling präsentiert das „theater mit horizont“ aus Wien die Geschichte von Peter Pan, dem Jungen, der nie erwachsen werden will, live auf der Bühne. Das Stück ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Tickets sind im Haus des Gastes in Bad Aibling und an allen weiteren MünchenTicket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Seit vielen Generationen beflügelt die Geschichte von Peter Pan die Fantasie von Jung und Alt. Am Samstag, 14. März, um 15:00 Uhr nimmt der fliegende Junge, der niemals erwachsen werden will, die kleinen und großen Besucher im Kurhaus Bad Aibling mit ins Nimmerland.

Auf der zauberhaften Insel haben Peter Pan und Wendy zusammen mit den „verlorenen Jungen“ und der kleinen Elfe Tinkerbell eine ganze Reihe spannender Abenteuer zu bestehen. Gemeinsam treffen sie auf Meerjungfrauen, tapfere Indianer und natürlich die Piraten der Jolly Roger und ihren berüchtigten Anführer Kapitän Hook. Und dann ist da noch das geheimnisvolle tickende Krokodil, das einst eine Uhr verschluckte.

Vergnüglicher Theaternachmittag mit toller Musik für die ganze Familie, gespielt vom Ensemble des Theater mit Horizont aus Wien. Die Aufführung ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

Der Eintritt beträgt für Kinder 10 Euro, Erwachsene 12 Euro, Gruppen ab sechs Personen 9 Euro pro Person. Es sind feste Platzkarten buchbar. Tickets sind im Haus des Gastes, Wilhelm-Leibl-Platz 3, 83043 Bad Aibling, Telefon 08061-908015, im Webshop unter www.bad-aibling.de und bei allen weiteren MünchenTicket-Vorverkaufsstellen erhältlich.




Bis zur letzten Patrone

Man muss aufpassen: Angesichts der überragenden Kameraführung, die „1917″ wie einen „One-Shot-Film” wirken lässt, übersieht man schnell, dass man es hier mit einem rundum perfekten Meisterwerk zu tun hat. Dieser Film von Regisseur Sam Mendes besitzt alles, um das Publikum von Anfang bis Ende zu fesseln. Teilweise fast unerträgliche Spannung, schonungslose Bilder, große Gefühle und viel Action. Ein Kriegsfilm der Champions League.

Der Erste Weltkrieg befindet sich im April 1917 auf seinem grausamen Höhepunkt. In Nordfrankreich belagern sich deutsche und britische Einheiten in ihren Schützengräben, ohne auch nur einen Zentimeter vorzurücken. Die Moral der Truppen wird zunehmend schlechter. In dieser Situation werden die in Nordfrankreich stationierten, britischen Soldaten Schofield (George MacKay) und Blake (Dean-Charles Chapman) von ihrem Vorgesetzten General Erinmore (Colin Firth) mit einem ebenso dringlichen wie gefährlichen Auftrag bedacht: Sie sollen das zerbombte Niemandsland zwischen den deutschen und britischen Schützengräben durchqueren und eine Nachricht an ein anderes britisches Bataillon überbringen. Dieses ist nämlich kurz davor, in einen deutschen Hinterhalt und damit in den Tod zu stürmen. Wenn die beiden jungen Rekruten es nicht rechtzeitig schaffen, werden mehr als 1.500 britische Soldaten sinnlos ihr Leben verlieren – darunter auch Blakes älterer Bruder Leslie (Andrew Scott)…

Hier geht’s aufs Schlachtfeld:

Das Kinoprogramm in Bad Aibling:

Aibvision

Donnerstag, 6. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr
1917 – 19.45 Uhr
Enkel für Anfänger – 17 Uhr, 19.30 Uhr

Freitag, 7. Februar
Bad Boys For Life – 20.10 Uhr
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr
1917 – 19.45 Uhr
Enkel für Anfänger – 14 Uhr, 17 Uhr

Samstag, 8. Februar
Die fantastische Reise des Dr. Dolittle – 14.15 Uhr, 16.45 Uhr, 20 Uhr
Der kleine Rabe Socke 3 – 14.30 Uhr
Bad Boys For Life – 20.10 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr
1917 – 19.45 Uhr
Enkel für Anfänger – 14 Uhr, 17 Uhr

Sonntag, 9. Februar
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 14.15 Uhr, 17 Uhr, 20.10 Uhr
Der kleine Rabe Socke 3 – 14.30 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr
1917 – 19.45 Uhr
Enkel für Anfänger – 14 Uhr, 17 Uhr, 19.30 Uhr

 

Lindenkino

Donnerstag, 6. Februar
Heute keine Vorstellung

Freitag, 7. Februar
Enkel für Anfänger – 19.30 Uhr

Samstag, 8. Februar
Enkel für Anfänger – 19.30 Uhr

Sonntag, 9. Februar
Lindenberg! Mach dein Ding – 17.15 Uhr




Oldies drehen am Rad

Und wieder mal erwartet uns ein Generationen-Clash im Kino: Drei Rentner lachen sich Paten-Enkel an, um in ihren beigen Alltag mal wieder etwas Farbe zu bringen. Und schreckt der für eine deutsche Komödie so typische Name „Enkel für Anfänger” erst einmal ab, so entpuppt sich der Film als ein sehr amüsantes Machwerk, in dem auch mit schwarzem Humor nicht gespart wird. Auch die Besetzung passt: Heiner Lauterbach, Maren Kroymann, Barbara Sukowa, Dominic Raacke, Günther Maria Halmer … Am Mittwoch in der Preview.

Die Rentner Karin (Maren Kroymann), Gerhard (Heiner Lauterbach) und Philippa (Barbara Sukowa) wollen der Langeweile ihres Alltags entfliehen. Weil sie auf „typische“ Senioren-Aktivitäten wie Nordic Walking keine Lust haben, lassen sich die kinder- und enkellosen Karin und Gerhard von Philippa dazu überreden, sich auf der Suche nach neuen Herausforderungen als Leih-Oma und -Opa anzubieten. Philippa betreut seit einiger Zeit die kleine Leonie (Julia Gleich) als Paten-Oma und ist damit sehr glücklich. Ehe sich Karin und Gerhard versehen, stecken auch sie bis zum Hals in der Enkelbetreuung, ihre Wohnungen werden von tobenden Kindern auf den Kopf gestellt und noch dazu müssen sie sich mit übervorsichtigen Helikoptereltern und freiheitsliebenden Single-Müttern herumschlagen. Doch trotz allem erleben sie dabei die aufregendste Zeit ihres Lebens…

Immer Ärger mit den Kleinen:

Das Kinoprogramm in Bad Aibling:

Aibvision

Dienstag, 4. Februar
Bad Boys For Life – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr, 20.10 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr, 19.45 Uhr

Mittwoch, 5. Februar
Bad Boys For Life – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr, 20.10 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr
Enkel für Anfänger – 19.45 Uhr

 

Lindenkino

Dienstag, 4. Februar
Lindenberg! Mach dein Ding – 19.30 Uhr

Mittwoch, 5. Februar
Heute keine Vorstellung




Ein Herz nur für Tiere

Bad Aibling – Man darf es nicht verschweigen: Die meisten Kino-Kritiker haben den Daumen gesenkt, nachdem sie „Die fantastische Reise des Dr. Dolittle” gesehen haben. Zu plump, zu grell, zu vorhersehbar, zu wenig Tiefgang, zu platte Witze … Die Reihe der negativen Bewertungen ließe sich endlos fortführen. Und doch gibt es Menschen in der über den Film herfallenden Meute, die ihn letztendlich dann doch als das sehen, was er ist: Ein Machwerk vor allem für Kinder, die einfach fast zwei Stunden lang ihren Spaß haben sollen. Und für diese Ansprüche ist dieser Film bestens gerüstet. Am Ende gilt wie so oft – am besten sich selbst ein Bild machen.  

Großbritannien im 19. Jahrhundert: Dr. Dolittle (Robert Downey Jr.) war einst ein berühmter Arzt und Veterinär. Doch als er seine Frau vor sieben Jahren verlor, zog er sich komplett zurück. Wie ein Einsiedler lebt er nun hinter den hohen Mauern seines Anwesens, fast ohne Kontakt zu anderen Menschen. Nur seine Tiere, mit denen der Arzt sogar sprechen kann, leisten ihm hier Gesellschaft – etwa die eigensinnige Papageien-Dame Polynesia (Stimme: Emma Thompson), die Dolittle mit Rat und Tat zur Seite steht, der zynische Strauß Plimpton (Kumail Nanjiani) oder der stets frierende Eisbär Yoshi (John Cena). Als die junge Königin Victoria (Jessie Buckley) schwer krank wird, bleibt Dolittle nichts anderes übrig: Er muss hinaus in die weite Welt, um das Heilmittel zu finden. Doch dafür muss er ausgerechnet jene mysteriöse Insel finden, bei deren Suche einst seine Frau ums Leben kam.

Wenn Tiere sprechen können:

Das Kinoprogramm in Bad Aibling:

Aibvision

Donnerstag, 30. Januar
Bad Boys For Life – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr, 20.10 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr, 19.45 Uhr

Freitag, 31. Januar
Bad Boys For Life – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 17 Uhr, 20.10 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr, 19.45 Uhr

Samstag, 1. Februar
Die Eiskönigin 2 – 14.30 Uhr
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 14.15 Uhr, 17 Uhr, 20.10 Uhr
Der kleine Rabe Socke 3 – 14 Uhr
Bad Boys For Life – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr, 19.45 Uhr

Sonntag, 2. Februar
Die Eiskönigin 2 – 14.30 Uhr
Die fantastsiche Reise des Dr. Dolittle – 14.15 Uhr, 17 Uhr, 20.10 Uhr
Der kleine Rabe Socke 3 – 14 Uhr
Bad Boys For Life – 16.45 Uhr, 20 Uhr
Knives Out – Mord ist Familiensache – 16.30 Uhr, 19.45 Uhr

 

Lindenkino

Donnerstag, 30. Januar
Heute keine Vorstellung

Freitag, 31. Januar
Lindenberg! Mach dein Ding – 19.30 Uhr

Samstag, 1. Februar
Lindenberg! Mach dein Ding – 19.30 Uhr

Sonntag, 2. Februar
Cats – 17.10 Uhr
Lindenberg! Mach dein Ding – 19.30 Uhr